R.SA

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Funkturm-Piktogramm der Infobox
R.SA
Senderlogo
Hörfunksender (privat)
Empfang analog Terrestrisch, DAB+ Kabel & Webradio
Empfangsgebiet SachsenSachsen Sachsen
Sendestart 2. Mai 2003
Eigentümer REGIOCAST
Geschäftsführer Rainer Poelmann, Friedrich A. Menze
Liste von Hörfunksendern
Website

R.SA Sachsen ist ein privates Radioprogramm aus Sachsen.

Programm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

R.SA Sachsen ist ein privates Radioprogramm im Freistaat Sachsen. Das 24-stündige Vollprogramm bietet in erster Linie eine Musikauswahl für Erwachsene jenseits der 30. Der Sender bietet neben diversen Musiksendungen stündliche Regionalnachrichten und eine Sportberichterstattung.

Automatisierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teile des Programms werden automatisiert. So wird in den Nachtstunden, im Regelfall ab 0:00 Uhr, per Automation gesendet. Verkehrs- und Wetterdienst entfallen meist. Die Nachrichten und Moderationen werden vorher aufgezeichnet und stammen zumeist aus dem zur Senderkette Regiocast gehörenden Radiozentrum in Kiel.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursprünglich geht der Sender auf den am 1. April 1995 von TechniSat gestarteten Radiosender Radioropa Infowelle Sachsen zurück, aus jenem im Jahr 1998 Radioropa oldie.fm wurde. Bereits ein Jahr später verkaufte TechniSat seine Anteile an Radio PSR, welche die Landesfunk Sachsen GmbH gründete. Im Zuge dessen legte man am 1. April 1999 den Namen Radioropa ab. Das nun nur noch Oldie.fm genannte Programm war nun der dritte landesweite Hörfunksender Sachsens und bekam durch die zuständige Landesmedienanstalt entsprechende Frequenzen zugeteilt.

Seit 2003 sendet das Programm unter dem Namen R.SA. Mit dem neuen Titel: „Sachsens neues Musikradio“ startete der Sender, der kurz darauf durch den Zusatz „Mit Böttcher & Fischer“ ersetzt wurde.

Am 12. Mai 2017 gab der Sender das Ende der Zusammenarbeit mit Thomas Böttcher bekannt.[1], wodurch auch der Zusatz „Mit Böttcher & Fischer“ gestrichen wurde.

Höreranteil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Durchschnittsstunde hören 131.000 Menschen R.SA.[2]

Lizenznehmer und Regionalpartner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

R.SA teilt sich in Leipzig mit mephisto 97.6, dem Lokalradio der Universität Leipzig, die Frequenz 97,6 MHz. mephisto 97.6 sendet montags bis freitags jeweils von 10:00 bis 12:00 und von 18:00 bis 20:00 Uhr.

Eine weitere Regionalisierung findet auf der Erzgebirgsfrequenz 107,7 MHz (Fichtelberg) statt. Wochentags von 16:00 bis 20:00 Uhr und an Wochenenden bereits ab 15:00 Uhr sendet hier das Lokalprogramm Radio Erzgebirge 107,7 aus Oberwiesenthal. Dieses darf jedoch nicht mit dem auf 107,2 MHz sendenden Radio Erzgebirge aus Annaberg-Buchholz verwechselt werden, welches zum Sachsen Funkpaket gehört.

Erprobung im DAB+-Standard[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch digital-terrestrische Verbreitung soll die flächendeckende Versorgung erprobt werden. Bis zu 42 CU der Übertragungskapazität D_SN_DAB_00209 (Block 9A) werden für 18 Monate zur Erprobung der sachsenweiten digital-terrestrischen Verbreitung des Programms R.SA zugewiesen.[3] Die DAB+-Verbreitung begann am 15. Februar 2016 und dauert bis heute an[4].

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. R.SA verabschiedet sich von Moderator Thomas Böttcher. Abgerufen am 12. Mai 2017.
  2. ma 2020 Audio I, Hörer in der Durchschnittsstunde, Mo.–Fr., 6–18 Uhr, Zahlen auf [1]
  3. Bekanntmachung vom 31. August 2015, SächsABl. 2015 S. 1759
  4. http://www.digitalradio.de/index.php/de/startseite-news-digitalradio/item/r-sa-sachsen-bleibt-auf-dab

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]