Ledernacken (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Ledernacken
Allgemeine Informationen
Genre(s) Elektronik, Hard Rock, Dance Floor, Ethno Rock - Crossover
Gründung 1983
Gründungsmitglieder
Folke "Ledernacken" Jensen
Armin von Schwerdtfeger
Hayo Panarinfo
Gesang, Keyboard, Gitarre, Banjo, Saxophon, Harmonika, Geige
Otmar Jenner
Keyboard
Paul von Nemitz
"Red Hot" Rudi Grosser
Aktuelle Besetzung
Gesang, Gitarre
Folke "Ledernacken" Jensen
Bass
Armin von Schwerdtfeger
Gesang, Keyboard, Gitarre, Banjo, Saxophon, Harmonika, Geige
Otmar Jenner
"Red Hot" Rudi Grosser
Keyboard
Paul Nemitz
Keyboard
Karsten Dane
Roxy Raed
Schlagzeug
Johann Bley
Schlagzeug
Karl Bauer

Ledernacken ist eine deutsche Band (eigentlich ist Ledernacken der Künstlername von Folke Jensen), die vor allem in den 1980er und 1990er Jahren mehrere Erfolge vor allem in der amerikanischen „Underground“ Clubszene hatte. Der musikalische Stil der ersten Jahre war ein Mix aus Elektronik, Hard Rock, Dancefloor, untermalt von ethno-afrikanischen Rhythmen. Gesungen wurde auf Deutsch und Englisch. Aufgrund der als sexistisch und gewalttätig aufgefassten Texte wurde sie kaum im Radio gespielt.

Ihr größter Erfolg war die Single Amok!, die in der Clubszene der 1980er Jahre gespielt wurde. Die Musiker sind und waren auch in zahlreichen anderen Projekten engagiert, z. B.: Folke Jensen: Tilman Rossmy Quartett, Saal 2; Hayo Panarinfo: Beats 4 U, Boytronic, Extravaganza, F.r.e.u.d., Matiz, AC 16, Polyphonic, Soulife, Triggertrax, U 96.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Amok!, 1983
  • Ich Will Dich Essen, 1984
  • Shimmy And Shake, 1985
  • The Drums Of Matumba, 1985
  • Do The Boogaloo, 1987
  • Let Yourself Go, 1988
  • Rubber Johnny, 1988
  • Wheelin’ & Dealin’, 1989
  • Why don't we do it in the road, 1990

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Double Album, 1984 DoLP
  • First Album, 1985 LP
  • Boogaloo & Other Natty Dances, 1987 LP/CD
  • Sex Metal, 1987 LP/CD
  • L, 1994 CD
  • Drill, 2019

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]