Legero

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
LEGERO Schuhfabrik Gesellschaft m.b.H.

Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1872
Sitz Feldkirchen bei Graz, Österreich
Leitung Stefan Stolitzka
Branche Schuhproduktion
Website https://legero-united.com/
Stand: 31. Dezember 2022

Die Legero Schuhfabrik Gesellschaft m.b.H. (Eigenschreibweise: legero united) ist ein österreichischer Schuhhersteller mit Hauptsitz in Feldkirchen bei Graz.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 1872 von Bernhard Strakosch gegründet und agierte bereits unter seiner Führung international. 1939 wurde der Betrieb durch Nationalsozialisten enteignet.[2] Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Unternehmen an Strakoschs Sohn restituiert. Danach übernahm das Unternehmen Humanic den Betrieb und änderte den Namen auf Legero Schuhfabrik.[3]

Die Kinderschuhmarke superfit wurde 1972 gegründet. Die Marke Think! wurde 1990 gegründet und 2001 von Legero übernommen und seitdem vertrieben.[4]

1991 wurde Stefan Stolitzka Geschäftsführer der Legero Schuhfabrik[5] und 1994 übernahm er das Unternehmen durch ein Management-Buy-Out.[3] Die deutsche ara AG beteiligte sich im Jahr 1997 und 1998 mit insgesamt 49,9 % an der Legero Schuhfabrik Gesellschaft m.b.H., die restlichen 50,1 % blieben im Besitz der Familie Stolitzka.[2]

Unternehmensstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorsitzender Geschäftsführer und Gesellschafter ist Stefan Stolitzka (Produktentwicklung, Vertrieb, E-Commerce, Personal, Marketing und Kommunikation, Business Intelligence). Weiterer Geschäftsführer ist Morten Bay Jensen (Produktion, IT, Technische Entwicklung, Finanzen, Qualitätssicherung, Nachhaltigkeit, Customer Sales Service, Logistik, Reklamation und Produktion).[6][7][8]

Der Vertrieb wird von mehreren Vertriebsgesellschaften ausgeführt, z. B. Legero Italia SRL, Legero Ayakkabicilik Ltd. und legero united Sweden AB. Ferner unterhält das Unternehmen u. a. noch eine Verwaltungsgesellschaft. Zu den Produktionsgesellschaften gehören Legero Hungaria Kft, SC Legero Shoes Romania SRL und Legero United Shoes India Pvt. Ltd.[1][9]

Standorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Feldkirchen bei Graz. Im Jahr 2020 bezog das Unternehmen dort das neue Hauptquartier Legero United Campus (Eigenschreibweise: legero united campus), für welches Investitionen von rund 30 Millionen Euro getätigt wurden.[10] Die Eröffnung des Campus wurde 2022 zusammen mit dem 150-jährigen Bestehen des Unternehmens gefeiert.[4]

Das Gebäude wurde unter anderem 2021 mit dem steirischen Holzbaupreis für Gewerbebauten, der Platinzertifizierung und dem Kristall für soziale Nachhaltigkeit der Österreichischen Gesellschaft für nachhaltige Immobilienwirtschaft (ÖGNI)[11] und 2020 der GerambRose für architektonisch herausragende Bauwerke ausgezeichnet. Durch die nachhaltige Bauweise ist der Co2-Fußabdruck des Gebäudes rund 28 % geringer als bei Standardgebäuden.[12] Insgesamt wurden für das Gebäude 500 Tonnen heimisches Holz verbaut.[13]

Legero united produziert Schuhe in eigenen Werken in Ungarn, Rumänien und Indien.[10]

Das Unternehmen nimmt an der Science-Based-Targets-Initiative teil und die Produktionsstandorte werden sukzessive EMAS-Zertifizierungen unterzogen. 2021 wurden die österreichischen Standorte in Feldkirchen bei Graz und Kopfing zertifiziert,[14] der indische Standort wurde 2022 ISO 14001 zertifiziert.[9]

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Produkte werden unter den Marken legero (Damenschuhe) und superfit (Kinderschuhe) vertrieben. Im Jahre 2001 wurde die oberösterreichische Marko Schuh GmbH übernommen, womit das Angebot durch die Marke Think! (Damen- und Herrenschuhe) erweitert wurde. Die Schuhe werden international in 42 Ländern vertrieben.[3] Etwa fünf Millionen Paar superfit Schuhe werden jedes Jahr produziert und in über 40 Ländern verkauft.[15] Legero setzte sich zum Ziel, Schuhe bis 2030 CO2-neutral zu produzieren.[16] 2022 hat das Unternehmen erstmalig einen Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht.[17] Die Tätigkeiten im Bereich der Nachhaltigkeit werden im unternehmenseigenen Projekt Luna (Legero United Nachhaltigkeitsagenda, Eigenschreibweise: luna) betrieben.[4]

Für seine Kollektionen arbeitet das Unternehmen mit Lederlieferanten zusammen, welche von der Leather Working Group zertifiziert sind.[15][14] Seit 2013 betreibt das Unternehmen eine eigene Entwicklungsplattform für nachhaltige Schuhproduktion unter dem Namen Vios. 2022 wurde eine unternehmenseigene Eco-Datenbank programmiert, die den CO2-Abdruck jedes Artikels erfasst.[16][17]

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2022: Umweltmanagement Preis. Kategorie: Beste Maßnahme Umwelt- und Klimaschutz für die unternehmenseigene Eco-Datenbank.[16][17]
  • 2022: Auszeichnung als Beste Schuhmarke für superfit durch die Österreichische Gesellschaft für Verbraucherstudien.[18]
  • 2022: Auszeichnung als Children’s Footwear Brand 2022 durch UK’s Footwear Industry Awards.[15]
  • Blauer Engel Auszeichnung für insgesamt 43 Modelle der Marke Think! (Stand Februar 2023).[19]
  • Blauer Engel Auszeichnung für 8 Modelle der Damenschuhmarke legero.[20]
  • Blauer Engel Auszeichnung für 5 Modelle der Kinderschuhmarke superfit.[20]
  • 2022: Nominierung zum Primus-Award in der Kategorie Nachhaltigkeit.[21]
  • 2022: Nominierung zum Green Product Award for Think!-Modell Hauki.[22]
  • 2023: German Innovation Award für die Eco-Datenbank.[23]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b LEGERO Schuhfabrik Gesellschaft m.b.H., Feldkirchen bei Graz, Steiermark. In: FirmenABC. Abgerufen am 6. März 2023.
  2. a b Hans-Peter Siebenhaar: Familienunternehmen: Schadstoffarm und kompostierbar. Wie Legero mit Schuhen die Welt verbessern will. In: Handelsblatt. 1. November 2018, abgerufen am 6. März 2023.
  3. a b c Veronika Pranger: Feine Schuhmacherkunst seit 150 Jahren. In: WKO. 23. Juni 2022, abgerufen am 6. März 2023.
  4. a b c Legero United feiert 150-jähriges Bestehen. In: Shoez. 05.07.2022.
  5. Erfolgsgeschichte. In: legoro-united. Abgerufen am 6. März 2023.
  6. Petra Steinke: Legero United stellt Führungsteam neu auf. 2. Mai 2023, abgerufen am 15. Mai 2023 (deutsch).
  7. Ein Trio an der Spitze. In: Kleine Zeitung, 12.11.2022.
  8. Alois Lipp: "legero united" stellt Geschäftsführung neu auf. In: MeinBezirk. 10. November 2022, abgerufen am 6. März 2023.
  9. a b Legero Schuhfabrik Gmbh: Nachhaltigkeitsbericht der Firmengruppe legero united 2021. 01.09.2022.
  10. a b Schuhhersteller Legero auf Expansionskurs. In: Steiermark. ORF, 30. Juli 2018, abgerufen am 6. März 2023.
  11. ÖGNI Platin und Kristall für legero united campus. In: ÖGNI. Abgerufen am 27. März 2023 (deutsch).
  12. Lieb Bau. Legero United Campus. In: Report.at. 01.12.2021.
  13. Lissi Stoimaier: Eine Idee zieht Kreise. In: Businessmonat. 1. Dezember 2020, abgerufen am 14. März 2023.
  14. a b Lisa Hollogschwandtner: Interview mit Alenka Klarica. In: Textilzeitung. 27. Juli 2022, abgerufen am 14. März 2023.
  15. a b c Superfit. Discovering the world on healthy feet. In: Footwear Today, September/Oktober 2022. (in Englisch).
  16. a b c Alois Lipp: Bundesumweltpreis für "legero united" im Umweltmanagement. In: MeinBezirk. 12. Oktober 2022, abgerufen am 6. März 2023.
  17. a b c Jenni Koutni: Digitale Datenbank macht Schuhe nachhaltig. 27. Oktober 2022, abgerufen am 14. März 2023 (österreichisches Deutsch).
  18. Superfit mehrfach ausgezeichnet. In: Shoez. 19. Dezember 2022, abgerufen am 6. März 2023 (deutsch).
  19. Legero United erhält Umwelt-Auszeichnungen. In: Shoez. 21. Februar 2023, abgerufen am 6. März 2023 (deutsch).
  20. a b Lisa Hollogschwandtner: Nachhaltigkeit: Legero United erneut ausgezeichnet. In: Textilzeitung. 27. Februar 2023, abgerufen am 14. März 2023.
  21. Christopher Mastalerz: Legero United für Nachhaltigkeitspreis nominiert. In: Shuhkurier. 21. Oktober 2022, abgerufen am 22. März 2023 (deutsch).
  22. Legero United erneut ausgezeichnet. In: Österreichische Textilzeitung, 15.03.2023.
  23. Christopher Mastalerz: Legero United erhält Innovationspreis. 24. Mai 2023, abgerufen am 1. August 2023 (deutsch).