Leo Genovese

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Leo Genovese

Leo Genovese (* 1979 in Venado Tuerto) ist ein argentinischer Jazzpianist.

Ersten Klavierunterricht erhielt Genovese von seiner Mutter, die klassisches Piano spielte. Später studierte er klassisches Klavierspiel an der Universität von Rosario, bevor er 2001 ans Berklee College of Music in Boston wechselte, wo er u. a. bei Danilo Pérez und Joanne Brackeen studierte. Nach seiner Graduierung 2003 begann er eine Karriere als professioneller Musiker und Komponist und arbeitete u. a. mit Hal Crook, George Garzone, Joe Lovano, Phil Grenadier, Dave Santoro, Chris Cheek, Jack DeJohnette und Ben Monder. 2004 legte er ein erstes Album bei Fresh Sound vor (Haikus II).

Seitdem arbeitete er im Trio Chromatic Guachos mit Joe Hunt und Justin Purtill, später mit Dave Zinno und Bob Gullotti, mit denen er 2010 das Trioalbum Planet Savety für Soul Note einspielte. Ferner wirkte er an den Alben von Esperanza Spalding mit.

Lexikalischer Eintrag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]