Lisandro-Formation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Lisandro-Formation, auch bekannt als Cerro-Lisandro-Formation, ist eine Abfolge von kontinentalen Sedimentgesteinen der Oberkreide Argentiniens, die für ihre Fossilfauna bekannt ist. Sie ist das jüngste Schichtglied der Río-Limay-Untergruppe, des untersten Abschnitts der Neuquén-Gruppe. Früher wurde diese Untergruppe selbst als Formation betrachtet, wobei die Lisandro-Formation als (Cerro)-Lisandro-Member bekannt war.[1] Diese Gesteine wurden im späten Cenomanium und frühen Turonium vor etwa 94 bis 91 Millionen Jahren abgelagert. Aufschlüsse dieser geologischen Formation finden sich der argentinischen Provinz Neuquén; Typlokalität ist ein Hügel namens Cerro Lisandro.[2]

Die Lisandro-Formation liegt konkordant auf der Huincul-Formation und wird von der Portezuelo-Formation bedeckt, welche zur Río-Neuquén-Untergruppe gehört. Sie ist mit einer Mächtigkeit von 35 bis 75 Metern die kleinste der drei Formationen der Río-Limay-Untergruppe. Bei den Gesteinen handelt es sich um rötliche Ton- und Schluffsteine, die wahrscheinlich unter sumpfigen Bedingungen abgelagert wurden. Meistens sind die rötlichen Gesteine der Lisandro-Formation gut von den grünlichen bis gelblichen Ablagerungen der Huincul-Formation zu unterscheiden.[3]

Fossilien der Formation schließen Muscheln, Fische, Schildkröten, Krokodile, und mindestens eine Vogelspezies mit ein. Dinosaurier sind nicht so häufig wie in einigen anderen Formationen der Neuquén-Gruppe. Unter den Funden sind ein abelisauroider Theropode sowie Ornithopoden wie Anabisetia.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Maria Lidia Sánchez, Susana Heredia, Jorge O. Calvo: Paleoambientes sedimentarios del Cretácico Superior de la Formación Plottier (Grupo Neuquén), Departamento Confluencia, Neuquén [Sedimentäre Paläoenvironments in der oberkretazischen Plottier Formation (Neuquen-Gruppe), Confluencia, Neuquén]. In: Revista de la Asociación Geológica Argentina. 61, Nr. 1, 2006, S. 3–18 (PDF (Memento vom 25. Juli 2011 im Internet Archive).).
  2.  E. Fossa Mancini, E. Feruglio, J. C. Yussen de Campana: Una reunión de geólogos de YPF y el problema de la terminología estratigráfica. In: Boletín de Informaciones Petroleras. 15, 1938, S. 1–67.
  3.  H. A. Leanza, S. Apesteguia, F. E. Novas, M. S. de la Fuente: Cretaceous terrestrial beds from the Neuquén Basin (Argentina) and their tetrapod assemblages. In: Cretaceous Research. 25, Nr. 1, 2004, S. 61–87, doi:10.1016/j.cretres.2003.10.005.