Liste der Baudenkmäler in Wilnsdorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schildförmige Denkmalplakette des Landes Nordrhein-Westfalen mit Wappen des Landes Nordrhein-Westfalen, darüber in Großbuchstaben der Schriftzug „Denkmal“, oben links und rechts sowie unten mittig ein Nagel.

Die Liste der Baudenkmäler in Wilnsdorf enthält die denkmalgeschützten Bauwerke auf dem Gebiet der Gemeinde Wilnsdorf im Kreis Siegen-Wittgenstein in Nordrhein-Westfalen (Stand: September 2011). Diese Baudenkmäler sind in der Denkmalliste der Gemeinde Wilnsdorf eingetragen; Grundlage für die Aufnahme ist das Denkmalschutzgesetz Nordrhein-Westfalen (DSchG NRW).

Bild Bezeichnung Lage Beschreibung Bauzeit Eingetragen
seit
Denkmal-
nummer
Evangelische Pfarrkirche
weitere Bilder
Evangelische Pfarrkirche Wilnsdorf
Burgstraße 9
Die evangelische Kirche wurde in den Jahren 1912 und 1913 auf den alten Grundmauern der Wilnsdorfer Burg errichtet, nachdem die alte Kirche zu klein wurde. Sie wurde am 20. April 1913 geweiht und steht bereits seit 1977 unter Denkmalschutz. Von 2009 bis 2010 wurde sie teilweise saniert und mit einer neuen Heizungsanlage versehen. 1912/13 12. Juli 1984 1


Fachwerk-Wohnhaus Flammersbach
Flammersbacher Straße 42
ca. 1754 26. Apr. 1985 2


Fachwerk-Wohnhaus mit Scheune Rinsdorf
Eiserfelder Straße 37
1639 26. Apr. 1985 3


Fachwerk-Wohnhaus Gernsdorf
Gernsdorfer Straße 37
1713 26. Apr. 1985 4


Fachwerk-Wohnhaus Wilnsdorf
Hagener Straße 6
1914 26. Apr. 1985 5


Fachwerkhaus Rinsdorf
Eiserfelder Straße 37a
1836 28. Apr. 1986 6


Alte Schule Rinsdorf
Alte Dorfstraße 14
Seit 1971 befindet sich die Heimatstube in der ehemaligen Kapellenschule. Dort werden Zeugnisse und Werkzeuge aus der Bergbaugeschichte und der Siegerländer Handwerkskunst ausgestellt. Zudem gibt es ein originalgetreu eingerichtetes Schulzimmer aus dem 19. Jahrhundert. Vor dem Gebäude befindet sich eine Bergmannsstatue und Grubenwagen. 1791 28. Apr. 1986 7


2 Scheunen Wilden
Im Dörfchen 1
um 1900 28. Apr. 1986 8


D-Gebäude „Burgstraße 2“ D-Gebäude „Burgstraße 2“ Wilnsdorf
Burgstraße 2
1766 28. Apr. 1986 9


Wohngebäude Flammersbach
Heiersche Straße 2
1753 05. Mai 1986 10


„Schetzes Hus“ Wilnsdorf
Frankfurter Straße 5
1733 05. Mai 1986 11


Wohnhaus Wilgersdorf
Hauptstraße 61
1910 25. Sep. 1986 12


Grubenmodell „Am Berg“ Wilnsdorf
Rathausstraße 38
24. Feb. 1987 13


Fachwerkhaus Rinsdorf
Alte Dorfstraße 4 und 6
1790 24. Feb. 1987 14


Wohnhaus Wohnhaus Wilden
Burbacher Straße 10
Ehemaliger Dorfkrug 24. Feb. 1987 15


Gasthof Kölsch Gasthof Kölsch Wilnsdorf
Frankfurter Straße 7
1731 16. Feb. 1988 16


Fachwerkhaus Fachwerkhaus Wilden
Freier Grunder Straße 86
1912 17. Feb. 1988 17


Wassermühle Wassermühle Niederdielfen
Zum Mühlenweiher 8
Die am Filsbachtälchen gelegene Mühle aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts wurde in den Jahren 1992/93 funktionstüchtig restauriert und kann bei Gelegenheit mehrere Male im Jahr in Betrieb besichtigt werden. Das Mahlwerk der Mühle einschließlich der zum Teil geschmiedeten, zum Teil aus Gusseisen hergestellten Mechanik, ist vollständig erhalten. Das Baudatum lässt sich allerdings nicht genau bestimmen. Urkundlich belegt ist die Mühle aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts, mündliche Überlieferungen gehen auf das Jahr 1729 zurück. 1729 17. Dez. 1988 18


Ehemalige katholische Volksschule Ehemalige katholische Volksschule Wilnsdorf
St.-Martin-Straße 2
Im Jahr 1902 konnte ein Grundstück gekauft werden, das jedoch erst ein paar Jahre später bebaut wurde. 1906 wurde Baugeld bewilligt. Am 1. Dezember 1908 wurde die neue Schule bezogen. 1927 wurde die Schule um- und angebaut, am 11. Februar 1928 konnte sie eingeweiht werden.[1] Heute befindet sich der evangelische Kindergarten Spatzennest in dem Gebäude.[2] 1906–08 30. Mai 1988 19


Haupteingangstür Oberdielfen
Hombergstraße 10
1906 29. Sep. 1988 20


Fachwerk-Wohnhaus Rinsdorf
Auf der Heipel 3
2. Hälfte 18. Jahrhundert 29. Sep. 1988 21


Wohn- und Geschäftshaus Rinsdorf
Alte Dorfstraße 2
1780 07. Nov. 1988 22


Altes Arrestgebäude Altes Arrestgebäude Wilnsdorf
Hagener Straße
Das zwischen 1837 und 1839 erbaute Arrestgebäude ist ein Beispiel für die polizeiliche Tätigkeit des 19. Jahrhunderts. Ungewöhnlich für die damalige Zeit wurde das Dach mit Schiefer gedeckt und nicht, wie üblich, mit Stroh. Nachdem ein Gefangener aus einer der beiden Zellen durch das Dach geflohen war, zog man 1927 Betondecken ein. Bis September 1959 wurde es als Arrestgebäude genutzt. Im Jahr 1988 wurde das Gebäude renoviert und in die Wilnsdorfer Denkmalliste aufgenommen. 1839 14. Feb. 1989 23


Fachwerkhaus Fachwerkhaus Wilnsdorf
Burgstraße 1
Mitte 17. Jahrhundert 15. Feb. 1989 24


Ehemaliges evangelisches Pfarrhaus Wilnsdorf
Herrengarten 2
Nachdem der Verbund der evangelischen Pfarreien Wilnsdorf und Rödgen aufgehoben wurde, bekam der neue Wilnsdorfer Pfarrer der evangelischen Kirche ein neues Pfarrhaus.[3] 1892 08. Juni 1989 25


Fachwerk-Wohnhaus Fachwerk-Wohnhaus Wilden
Burbacher Straße 12
1747 15. Feb. 1990 26


Scheune Scheune Wilnsdorf
St.-Martin-Straße
1778 12. Mär. 1990 27


Katholischer Kirchturm mit Stützmauer, Erweiterung: Altar einschließlich Retabel und Marienfigur Katholischer Kirchturm mit Stützmauer, Erweiterung: Altar einschließlich Retabel und Marienfigur Wilnsdorf
St.-Martin-Straße
Am 22. Juni 1889 konnte der Grundstein für die bruchsteinerne Kirche gelegt werden. Der Bau im romanischen Stil war mit 300 Sitzplätzen für Erwachsene und 120 für Kinder vorgesehen. Der Kirchturm an der Nordostseite ist 36 m hoch. Am 11. November 1891 wurde die Kirche St. Martinus geweiht. Nach dem Zweiten Weltkrieg war sie für die wachsende Bevölkerung wiederum zu klein geworden; eine Erweiterung des Kirchenschiffs war wegen schlechter Bausubstanz und nasser Mauern nicht möglich. 1972 wurde der jetzige katholische Kirchenbau geweiht. Der Turm der alten Kirche konnte jedoch erhalten werden. 1891 09. Apr. 1990

1. August 2007

28


Backhaus Oberdielfen
„Im Theisgarten“
1835 18. Juni 1990 29


Wohnhaus Anzhausen
Anzhausener Straße 33
1763 02. Nov. 1990 30


Kapellenschule Oberdielfen
Oranienstraße 4
Bis 1930 in Benutzung, dann durch einen Neubau abgelöst. 1821 18. Feb. 1991 31


La-Tene-Ofenanlage La-Tene-Ofenanlage Obersdorf
Bereich „Silberquelle“
Durch die oberflächennah vorkommenden Eisenerze, die ohne komplizierte bergbauliche Verfahren gewonnen werden konnten, reicht die Periode der Eisenverhüttung im Siegerland schon bis in die La-Tène-Zeit 500 v. Chr. zurück. Davon zeugt der auf dem Homberg gelegene eisenzeitliche Windofen in der Nähe der Silberquelle bei Obersdorf. Er wurde originalgetreu wieder aufgebaut und in einem kleinen Häuschen mit Glasfront untergebracht. 5. Jahrhundert v. Chr. 18. Mär. 1992 32


Wohnhaus Wilnsdorf
Hagener Straße 28
1906 13. Mai 1992 33


Fachwerkhaus Gernsdorf
Drei-Eichen-Straße 4
19. Aug. 1992 34


Spritzenhaus Niederdielfen
Weißtalstraße 5
1912 11. Sep. 1992 35


Altes Schulgebäude Wilgersdorf
Jahnstraße 2
1928 24. Feb. 1993 36


Wallfahrtstätte Eremitage
weitere Bilder
Wallfahrtstätte Eremitage Niederdielfen
Eremitage 11
Die Wallfahrtstätte Eremitage stammt aus dem Jahre 1684. Zu dieser Wallfahrtstätte gehören eine Kapelle, ein Heiligenhäuschen mit Eremitengrab, ein Kreuzweg, ein Waldaltar und eine Eremitenklause. In der Kapelle befindet sich ein Altar aus dem Jahre 1736. Die Klause gehört zu den ältesten Fachwerkhäusern im Siegerland. 1684 18. Nov. 1993 37


Wohnhaus Rinsdorf
Eiserfelder Straße 39
1879 17. Mai 1994 38


Alte Schmiede Alte Schmiede Wilden
Freier Grunder Straße 34
Mitten in Wilden, gegenüber dem Dorfgemeinschaftshaus steht die um 1850 im Köhlerweg in Oberwilden errichtete Schmiede. Bis Mitte der 1960er-Jahre wurden dort Werkzeuge für Landwirtschaft, Hauberg und Bergbau hergestellt, repariert und geschärft, bis 1980 wurde sie nur noch sporadisch betrieben. 1984 wurde sie abgebaut und durch den Heimatverein in der Ortsmitte (Mittelwilden) gegenüber dem Dorfgemeinschaftshaus neu errichtet. um 1850 13. Juni 1994 39


Bauernhaus Rinsdorf
Eiserfelder Straße 12
1818 05. Juli 1994 40


Wohnhaus Wilnsdorf
Frankfurter Straße 45
1. Hälfte 19. Jahrhundert 23. Feb. 1995 41


Altes evangelisches Pfarrhaus Obersdorf
Rödgener Straße 109
Brandschaden 2. Dezember 2018 1769 23. Feb. 1995 42


Wohnhaus Flammersbach
Netphener Straße 13
14. Sep. 1995 43


Ehemalige katholische Kapelle Obersdorf
Rödgener Straße 54
1909 21. Dez. 1995 44


Wohnhaus Niederdielfen
Siegener Straße 23
um 1900 17. Juni 1996 45


Katholische Kirche Rudersdorf
Schützenstraße 1 / Nassauer Straße
um 1700 18. Juli 1996 46


Scheune Anzhausen
Bösselbach 2
18. Jahrhundert 18. Juli 1996 47


Bahnhofsempfangsgebäude einschließlich Güterschuppen Bahnhofsempfangsgebäude einschließlich Güterschuppen Rudersdorf
Bahnhofstraße 24
1913/14 26. Nov. 1996 48


ehemaliges Bauernhaus Rinsdorf
Eiserfelder Straße 14
18. Jahrhundert 21. Mär. 1997 49


Wohnhaus Wilnsdorf
Burgstraße 10
17. Jahrhundert 12. Sep. 1997 50


Pfarrkirche Rödgen (Simultankirche)
weitere Bilder
Pfarrkirche Rödgen (Simultankirche) Obersdorf
Rödgener Straße 107 und 107a
Eine Pfarrkirche in Rödgen (Obersdorf) wurde am 4. März 1328 erstmals urkundlich erwähnt. Die alte Kirche wurde 1778 wegen Baufälligkeit abgerissen und zwischen 1779 und 1782 wieder aufgebaut. Aufgrund von Streitigkeiten zwischen Katholiken und Protestanten wurde in den Jahren 1787/88 westlich des Turms eine neue Kirche gebaut, so dass sich der Kirchturm in der Mitte des Gebäudes befindet und von beiden Konfessionen genutzt werden konnte. 1779–82 01. Okt. 1997 51


Evangelische Kapelle Anzhausen
Anzhausener Straße 31
um 1700 09. Dez. 1997 52


Trigonometrischer Punkt Obersdorf
Wilnsdorf-Obersdorf
19. Jahrhundert 13. Feb. 1998 53


Fachwerkhaus Anzhausen
Anzhausener Straße 11
1870 29. Sep. 1998 54


Fachwerkhaus Wilnsdorf
Mainzer Straße 7
frühes 18. Jahrhundert 04. Nov. 2002 55


Bruchsteinbrücke Anzhausen
Bollenberg
1860er 30. Mär. 2004 56


Fachwerkhaus Rinsdorf
Eiserfelder Straße 16
31. Juli 2007 57

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Franz Dango: Wilnsdorf – Geschichte und Landschaft, Verlag Vorländer, Siegen 1955. S. 347–348.
  2. Ev. Kirchengemeinde Wilnsdorf - Gemeindekonzeption, Wilnsdorf 22. Juli 2008. S. 16.
  3. Franz Dango: Wilnsdorf – Geschichte und Landschaft, Verlag Vorländer, Siegen 1955

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]