Liste der Bezirksapostel der Neuapostolischen Kirche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liste der aktuell amtierenden Bezirksapostel der Neuapostolischen Kirche und die von ihnen betreuten Gebiete gegliedert nach Region:

Europa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Michael Ehrich (Süddeutschland sowie Bosnien-Herzegowina, Gabun, Ghana, Kamerun, Liberia, Mazedonien, Montenegro, Nigeria, Serbien, Somalia, Ukraine)
  • Rainer Storck (Westdeutschland sowie Albanien, Angola, Afghanistan, Armenien, Aserbaidschan, Französisch Guinea, Georgien, Guadeloupe, Kapverdische Inseln, Kosovo, Lettland, Litauen, Martinique, Niederlande, Osttimor, Portugal, Sao Tomé und Principé. Von der ehemaligen Gebietskirche Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland kamen noch Frankreich, Algerien, Ägypten, Belgien, Griechenland, Irak, Iran, Jordanien, Libanon, Luxemburg, Mali, Niger, Saudi-Arabien, Syrien, Türkei, Tunesien, Zypern hinzu. )
  • Rüdiger Krause (Nord- und Ostdeutschland sowie Dänemark, Estland, Finnland, Grönland, Island, Norwegen, Schweden, Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Nordirland, Republik Irland. Von der ehemaligen Gebietskirche Mitteldeutschland kamen noch die Gebiete Andamanen, Indien (Kerala), Lakkadiven, Libyen, Malediven, Nikobaren, Polen, Slowakei, Sudan, Weißrussland hinzu.)
  • Wolfgang Nadolny (Berlin-Brandenburg sowie Russland, Kasachstan, Kirgisistan, Mongolei, Tadschikistan, Turkmenistan, Usbekistan)

Durch den Ruhestand des Bezirksapostel Wilfried Klingler am 19. Juni 2016 wurden die beiden bisher eigenständigen Gebietskirchen Mitteldeutschland und Norddeutschland zur neuen Gebietskirche Nord- und Ostdeutschland zusammengefasst. Die Leitung übernahm der bisher für den Norden zuständige Bezirksapostel Rüdiger Krause.

Am 01. Januar 2018 wurden die beiden Gebietskirchen Nordrhein-Westfalen und Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland zur neuen Gebietskirche Westdeutschland zusammengeführt.

Somit waren im neuen Bereich bis zur Ruhesetzung von Bezirksapostel Bernd Koberstein Ende Februar 2018 für kurze Zeit zwei Bezirksapostel tätig. Danach übernahm Bezirksapostel Rainer Storck die Leitung der gesamten Gebietskirche.

Schweiz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Markus Fehlbaum (Schweiz sowie Bulgarien, Italien, Kroatien, Moldawien, Österreich, Tschechische Republik, Rumänien, Slowenien, Spanien, Ungarn)

Frankreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem 23. Dezember 2012 leitete Bezirksapostel Bernd Koberstein (Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland) ebenfalls die Gebietskirche Frankreich, da sein Vorgänger, Bezirksapostel Jean-Luc Schneider am 19. Mai 2013 das Stammapostelamt empfangen hatte. Nach der Ruhesetzung des Bezirksapostels Koberstein im Februar 2018, übernahm Rainer Storck, Kirchenpräsident der Westdeutschland diesen Bereich zusätzlich.

Nordamerika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Leonard R. Kolb (USA sowie Amerikanisch Samoa, Barbados, Dominica, Ecuador, Guam, Guyana, Haiti, Kolumbien, Marshall Inseln, Mexiko, Mikronesien, Peru, Sansibar, St. Kitts & Nevis, St. Lucia, St. Vincent, Venezuela)
  • Mark Woll (Kanada sowie Bangladesch, Demokratische Republik Kongo, Indien, Jamaika, Kambodscha, Nepal, Pakistan, Republik Kongo, Ruanda, Sri Lanka, Tschad, Zentralafrikanische Republik)

Südamerika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Raúl Montes de Oca (Brasilien und Bolivien)
  • Enrique Minio (Argentinien, Chile, Paraguay, Uruguay)

Australien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Andrew H. Andersen (Australien, Neuseeland, Papua-Neuguinea, Südliche Pazifikinseln einschließlich Cookinseln, Fidschi, Kiribati, Nauru, Niue-Inseln, Norfolk-Inseln, Salomonen, Tokelau, Tonga, Tuvalu, Vanuatu, Weihnachts- und Kokos-Inseln)

Asien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Urs Hebeisen (Südostasien: Brunei, China, Hongkong, Indonesien, Japan, Laos, Macau, Malaysia, Myanmar, Palau, Philippinen, Sabah, Sarawak, Singapur, Südkorea, Taiwan, Thailand, Vietnam)

Afrika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Shadreck M. Lubasi (Ostafrika: Kenia, Tansania und Uganda)
  • Patrick Mkhwanazi (Südostafrika, Botswana, Lesotho, Madagaskar, Mauritius, Mayotte, Mosambik, Réunion, Rodrigues, Seychellen, Südafrika, Swaziland)
  • John Leslie Kriel (Südafrika (Cape), Falkland Inseln, Namibia, St. Helena)
  • Charles S. Ndandula (Sambia, Malawi, Simbabwe)
  • Michael D. Deppner (Demokratische Republik Kongo-West)
  • Tshitshi Tshisekedi (Demokratische Republik Kongo Südost und Burundi)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]