Liste der Kulturdenkmäler in Lutzerath

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

In der Liste der Kulturdenkmäler in Lutzerath sind alle Kulturdenkmäler der rheinland-pfälzischen Ortsgemeinde Lutzerath einschließlich des Ortsteils Driesch aufgeführt. Grundlage ist die Denkmalliste des Landes Rheinland-Pfalz (Stand: 25. April 2017).

Denkmalzonen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezeichnung Lage Baujahr Beschreibung Bild
Denkmalzone Jüdischer Friedhof Lutzerath, Römerstraße, hinter Nr. 45
Lage
1860 11 Grabstelen von 1860 bis 1942 Denkmalzone Jüdischer Friedhof

Einzeldenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezeichnung Lage Baujahr Beschreibung Bild
Quereinhaus Lutzerath, Dauner Straße 20
Lage
erste Hälfte des 19. Jahrhunderts Quereinhaus, erste Hälfte des 19. Jahrhunderts Quereinhaus
Friedhofskreuz und Grabsteine Lutzerath, Trierer Straße, auf dem Friedhof
Lage
ab dem 18. Jahrhundert Grabkreuz, Sandstein, 18. Jahrhundert; Grabstein, 19. Jahrhundert; Friedhofskreuz, 19. oder 20. Jahrhundert; neugotischer Grabstein, 1854 Friedhofskreuz und Grabsteine
Wohnhaus Lutzerath, Trierer Straße 22/24
Lage
1835 dreigeschossiger, zwölfachsiger Massivbau, bezeichnet 1835 Wohnhaus
Hofanlage Lutzerath, Trierer Straße 23
Lage
19. Jahrhundert Streckhof; Fachwerkhaus, 19. Jahrhundert Hofanlage
Katholische Pfarrkirche St. Stephan Lutzerath, Trierer Straße 34
Lage
1773–75 Saalbau, 1773–75; dreigeschossiger Westturm, bezeichnet 1818, Bauinspektor Maeler, Erweiterung 1962; außen: Missionskreuz, Kreuzigungsgruppe, 1869 Katholische Pfarrkirche St. Stephanweitere Bilder
Pfarrhaus Lutzerath, Trierer Straße 34a
Lage
1848 ehemaliges Pfarrhaus; Massivbau, 1848 Pfarrhaus
Schulhaus Lutzerath, Trierer Straße 36
Lage
zweites Drittel des 19. Jahrhunderts ehemalige Schule; Putzbau, zweites Drittel des 19. Jahrhunderts Schulhaus
Wegekapelle Lutzerath, Trierer Straße, bei Nr. 88
Lage
erste Hälfte des 19. Jahrhunderts neugotische Kapelle, Treppengiebel, erste Hälfte des 19. Jahrhunderts; bauzeitliches Altarretabel Wegekapelle
Wegekapelle Lutzerath, südlich des Ortes an der L 103
Lage
18. Jahrhundert offene Wegekapelle, Bildstock, 18. Jahrhundert Wegekapelle
Wegekreuz Lutzerath, westlich des Ortes an der L 52
Lage
1819 Wegekreuz, Sandstein, bezeichnet 1819 Wegekreuz
Katholische Wallfahrtskirche Mater Dolorosa Driesch, Rudolf-Schneiders-Straße
Lage
1478–96 zweischiffige Halle, 1478–96, spätgotischer Turmabschluss und gotisches Langhausdach 1687 zerstört, 1691 wiederhergestellt, Westportal 1868; außen Umgang, 1755, mit Kreuzwegstationen, 1757, Johann Heinrich Nilles, Wittlich; Gesamtanlage aus Kirche und Umgang Katholische Wallfahrtskirche Mater Dolorosaweitere Bilder
Wohnhaus Driesch, Rudolf-Schneiders-Straße 2
Lage
1787 Fachwerkhaus, teilweise massiv oder verschiefert, bezeichnet 1787 Wohnhaus
Brunnen Driesch, Unterdorfstraße
Lage
zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts drei Basaltbrunnenbecken, gusseiserne Schwengelpumpe, zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts Brunnen

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kulturdenkmäler in Lutzerath – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien