Liste der Kulturdenkmäler in Schönberg (Bensheim)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

In der Liste der Kulturdenkmäler in Bensheim sind Baudenkmäler der hessischen Stadt Bensheim und ihrer Stadtteile aufgeführt. Grundlage der Liste ist die Veröffentlichung des Landesamtes für Denkmalpflege in Hessen.

Distinctive emblem for cultural property.svg
Wappen Bensheim.svg

Die folgende Liste enthält die in der Denkmaltopographie ausgewiesenen Kulturdenkmäler auf dem Gebiet des Ortsteils Schönberg der Stadt Bensheim, Landkreis Bergstraße, Hessen.

Hinweis: Die Reihenfolge der Denkmäler in dieser Liste orientiert sich an der Anschrift, alternativ ist sie auch nach der Bezeichnung, der vom Landesamt für Denkmalpflege vergebenen Nummer oder der Bauzeit sortierbar.

Grundlage ist die Veröffentlichung der hessischen Denkmalliste, die auf Basis des Denkmalschutzgesetzes vom 5. September 1986 erstmals erstellt und seither laufend ergänzt wurde.

Stadtteil Schönberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über die Spalte Objekt-Nr. kann die Beschreibung beim Landesamt für Denkmalpflege eingesehen werden.

Bild Bezeichnung Lage Beschreibung Bauzeit Objekt-Nr.
Brücke und Grenzstein Schönberg, Alter Weg/Nibelungenstraße
Lage
Flur: 1, Flurstück: 170/87,45/3
Grenzstein von 1776 mit Mainzer Rad und Erbacher Stern. 1776 953
Ev. Marienkirche Schönberg, Am Rosengrund 15
Lage
Flur: 2, Flurstück: 148, 149
Evangelische Kirche erbaut durch Graf Emil Christian zu Erbach-Schönberg. Klassizistischer Saalbau. 1832 942
Schönberger Schloss
weitere Bilder
Gesamtanlage Dorf und Schloß Schönberg Schönberg, Am Rosengrund, Alter Schloßweg, Hofweg, Neuer Schloßweg, Nibelungenstraße
Lage
Die Gesamtanlage Schönberg besteht aus drei Teilen. Dem Schloss der Erbacher Grafen, der evangelischen Kirche auf dem benachbarten Hügel und der im Tal der Lauter entstandenen Siedlung der Handwerker und Schlossbediensteten. 961
Schönberger Kreuz
Schönberger Kreuz Schönberg, Ohne Anschrift
Lage
Flur: 1, Flurstück: 16/5
Gedenkkreuz errichtet als Stiftung der Fürstin Marie von Erbach-Schönberg auf der Grenze zu den Nachbardörfern Gronau und Wilmshausen. 1915 952
Ehemaliger Kindergarten Schönberg, Hofweg 10
Lage
Flur: 2, Flurstück: 21/1
Traufständiges Wohnhaus am Fuß des Schlosses. Ab 1871 als Kindergarten genutzt. Ein Geschenk des Erbacher Grafen an seine Frau Marie Fürstin zu Erbach-Schönberg. 1767 955
Laufbrunnen Schönberg, Hofweg/ Im Gerstengrund
Lage
Flur: 2, Flurstück: 61/89
Sandstein-Laufbrunnen. Stand ursprünglich vor dem ehemaligen Kindergarten. 18. Jahrhundert 954
Alexanderstein Schönberg, Neuer Schloßweg
Lage
Flur: 2, Flurstück: 61/17
Schwarzer Gedenkstein aus teilweise geschliffenem Granit in der Grünanlage zwischen Altem und Neuem Schlossweg. 956
Gefallenen-Ehrenmal Schönberg, Neuer Schloßweg
Lage
Flur: 2, Flurstück: 61/17
Beim Aufgang zum Schloss, 1923 vom "Kriegerverein" Schönberg aufgestelltes Denkmal. 957
Innenhof
weitere Bilder
Schloss Schönberg Schönberg, Neuer Schloßweg 5
Lage
Auf einem an drei Seiten abfallenden Bergsporn über dem Tal der Lauter platzierte Burg- bzw. Schlossanlage. ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts 28895
Villa Horst-Goerk Schönberg, Nibelungenstraße 124
Lage
Flur: 2, Flurstück: 3/5
Villa Horst-Goerk, errichtet vom Bensheimer Kreisbaumeister Christian Horst zu eigenen Wohnzwecken. um 1865 960
Herrenmühle
Herrenmühle Schönberg, Nibelungenstraße 147
Lage
Flur: 2, Flurstück: 105/3, 106/2
Wohngebäude eines Mühlenanwesens an Stelle einer abgebrannten Vorgängermühle. Als "Herrenmühle" war sie bis 1852 Erbleihe der Grafen von Erbach-Schönberg. 1901 944
Ehemaliges HJ-Heim Schönberg, Nibelungenstraße 149
Lage
Flur: 2, Flurstück: 107/6
Bescheidener, eingeschossiger Fachwerkbau. Ausfachung durch rote Ziegelsteine und mit einem Satteldach. 1936/37 958
Ehemaliges Schule Schönberg, Nibelungenstraße 153
Lage
Flur: 2, Flurstück: 107/4
Massiger Schulhausbau als zweigeschossiger Putzbau mit Satteldächern. 1885/ 86 945
Ehemaliges Rentkammer Schönberg, Nibelungenstraße 166
Lage
Flur: 2, Flurstück: 61/126
Repräsentativer, zweigeschossiger Putzbau mit Satteldach. Diente als herrschaftliche Rentkammer und Sitz des Kammerdirektors, welcher der gesamten Verwaltung vorstand. um 1880 946
Ehemaliges Rentamt Schönberg, Nibelungenstraße 169
Lage
Flur: 2, Flurstück: 120/3
Zweigeschosssieger, mächtiger Traufenbau von sieben zu zwei Fensterachsen. Als herrschaftlicher Verwaltungsbau errichtet. ersten Hälfte des 18. Jh. 947
Wohnhaus Schönberg, Nibelungenstraße 221
Lage
Flur: 1, Flurstück: 11/1
In Granit (Naturstein) errichtetes Wohnhaus für den Betriebsleiter des Marmor- und Granitwerkes von Georg Dassel. 1920 948
Kath. Pfarrkirche St. Elisabeth Schönberg, Nußallee 2
Lage
Flur: 2, Flurstück: 61/103
Schlichter Putzbau mit Satteldach. 1955/ 56 949
Waldhaus Schönberg, Nußallee 34
Lage
Flur: 4, Flurstück: 9/5
Weithin sichtbarer Putzbau am Rande des Fürstenlages der zeitweise als Ausflugslokal benutzt wurde. Zweigeschossig mit Satteldach mit dreiseitigen Erkerbauten mit abgewalmten Dächern. 1906 951

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]