Long Lines Building

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
AT&T Long Lines Building
33 Thomas Street
AT&T Long Lines Building
Basisdaten
Ort: New York City, Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Eröffnung: 1974
Status: Erbaut
Baustil: Brutalismus
Architekt: John Carl Warnecke
Nutzung/Rechtliches
Nutzung: Vermittlungsstelle
Eigentümer: AT&T
Technische Daten
Höhe: 170 m
Höhe bis zum Dach: 170 m
Etagen: 29
Baustoff: Beton, Stahl, Granit

Das Long Lines Building ist ein 167,5 m hohes Funktionsgebäude in der 33 Thomas Street, Manhattan. Das fensterlose Gebäude wurde vom Architekten John Carl Warnecke entworfen und 1974 fertiggestellt.[1] Eigentümer ist AT&T.

Design[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Long Lines Building wurde vom Architekten John Carl Warnecke entworfen und 1974 fertiggestellt. Da es für die Unterbringung von Telefonvermittlungsanlagen gebaut wurde, ist die durchschnittliche Höhe des Fußbodens 5,50 Meter, wesentlich höher als in einem durchschnittlichen Hochhaus. Die Böden sind auch ungewöhnlich stark entworfen, um 200 bis 300 Pfund pro Quadratfuß (10–15 kPa) Lasten zu tragen.

Die Außenwände sind vorgefertigte Betonplatten, die mit Flammen behandelten strukturierten schwedischen Granit verkleidet sind. Es gibt sechs große Vorsprünge von der rechteckigen Basis, die Luftkanäle, Treppen und Aufzüge beherbergen. Im 10. und 29. Stock gibt es eine Reihe großer, vorstehender Lüftungsöffnungen. William H. Whyte behauptete, dass es sich um die höchste leere Wand in der Welt handelt.

Es wird oft als eines der sichersten Gebäude in Amerika beschrieben und wurde so konzipiert, dass es mit eigenen Gas- und Wasservorräten sowie mit eigener Stromerzeugung autark ist und so bis zu zwei Wochen nach einer nuklearen Explosion vor radioaktivem Niederschlag geschützt ist. Sein Stil wurde allgemein gelobt, auch von der New York Times, weil es ein seltenes Gebäude seiner Art in Manhattan ist, das „architektonisch Sinn macht“ und dass es sich „anmutiger Weise in seine Umgebung einfügt“, mehr als irgendein anderes Hochhaus in der Nähe.

NSA-Gerücht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie von Whistleblower Edward Snowden veröffentlicht, besteht eine enge Zusammenarbeit zwischen AT&T und der amerikanischen Geheimdienstbehörde NSA, was zu dem Gerücht führte, dass es in dem Long Lines Building einen „Abhörraum“ gäbe.

Diese Theorie wird u. a. dadurch begründet, dass im Long Lines Building Kabel aus aller Welt zusammen laufen (daher auch der Name: engl. long (-distance) line für Fernleitung) und außerdem die Gebäude weiterer Geheimdienstbehörden (wie z. B. das Büro des FBIs) in nächster Umgebung sind.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Long Lines Building – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. AT&T Long Lines Building. The Skyscraper Center, abgerufen am 6. März 2017 (englisch).
  2. pn_prosiebensat1_glomex: Long Lines Building: Das steckt hinter dem Wolkenkratzer ohne Fenster - Bauen. In: Focus Online. 27. Januar 2018, abgerufen am 14. Oktober 2018.

Koordinaten: 40° 43′ 0,4″ N, 74° 0′ 22″ W