Lorenz Helmschmied

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lorenz Helmschmied: Küriss von Maximilian I., im Kunsthistorischen Museum in Wien

Lorenz Helmschmied (* zwischen 1450 und 1455 in Augsburg; † 1515 in Augsburg) war ein bedeutender Plattner und Harnischmacher.

Bereits seine Vorfahren waren Waffen- und Helmschmiede. Er selbst wird erstmals 1469 nachweisbar und arbeitete für Kaiser Friedrich III. und dessen Sohn Maximilian I., der ihn 1491 zum Hofplattner ernannte. Drei Stechzeuge in der Wiener Waffensammlung und ein Harnisch für Ross und Reiter im Museum in Bern sowie Harnische für Erzherzog Sigismund und Maximilian I. sind durch seine Meistermarke, einem Stechhelm mit Kreuzzimir, beglaubigt.[1]

Lorenz Helmschmied war der Vater von Kolman Helmschmied und Großvater des Desiderius Kolman Helmschmied.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rüstungen von Lorenz Helmschmied – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Alexander von Reitzenstein: Helmschmied, Lorenz. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 8, Duncker & Humblot, Berlin 1969, ISBN 3-428-00189-3, S. 506 (Digitalisat).