Plattner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Plattner oder Harnischmacher in den Nürnberger Hausbüchern um 1535
Der Plattner aus Jost Ammans Ständebuch, 1568

Bei einem Plattner handelte es sich um einen auf die Herstellung von Plattenpanzern spezialisierten Schmied. Das Handwerk des Plattners, die sogenannte Plattnerei, lässt sich frühestens für die erste Hälfte des 14. Jahrhunderts nachweisen. Die Plattner waren in Plattnerzünften organisiert, deren Zunftordnungen die Herstellung und den Verkauf der Rüstungen regelten. Wollte ein Plattnergeselle zum Meister aufsteigen, musste er den Meistern seiner Zunft mehrere von ihm geschmiedete Rüstungen zur Begutachtung übergeben.

Den Großteil des Rüstungsschmiedens nahm der Plattner am erkalteten Metall vor. Fähige Plattner waren in der Lage, aus einer einzigen Metallplatte einen ganzen Vollhelm zu schmieden. Auch das Färben von Harnischen war den Plattnern möglich, indem sie zum Beispiel durch das kurze Abkühlen des erhitzten Harnisches einen bläulichen Farbton (Bläuen) erzeugten. Die Plattner fertigten auch (z. B. mit Leinöl) geschwärzte und bräunliche Harnische an. Die so hergestellten Harnische waren durch diese Behandlung gut gegen Rost geschützt.

Den Höhepunkt erreichte die Plattnerkunst um das Jahr 1500. Viele Plattner waren die reinsten Metallkünstler, die äußerst geschickt mit einem schwer zu bearbeitenden Material umgingen. Berühmte Plattner wurden von den Familien Helmschmid und Seusenhofer hervorgebracht.

Gegen Ende des 16. Jahrhunderts kam der Niedergang der Plattnerkunst. Die Rüstungen wurden schlichter, bis sie schließlich im 17. Jahrhundert ganz außer Gebrauch kamen.

Seit dem 20. Jahrhundert gibt es in Deutschland wieder Plattnerbetriebe. Da es den Ausbildungsberuf des Plattners nicht mehr gibt, kommen die modernen Plattner entweder aus anderen Bereichen der Metallgestaltung (z. B. Kunstschmiede) oder haben sich ihr Wissen selbst angeeignet. Sie arbeiten nach historischen Vorlagen, wobei durchaus moderne Werkzeuge zum Einsatz kommen können.[1][2][3][4]

Der Interessentenkreis kommt hauptsächlich aus den Bereichen des Schaukampf, Reenactment und LARP.

Bedeutende Plattner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Plattner – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Plattnerei Eysenkleider
  2. Plattnerei Müller
  3. Plattnerei Siefert
  4. Plattnerei Wiedner