Loving the Sun

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Loving The Sun
Loving the Sun (v.l.n.r.: Joe Weninghoff, Uwe Hasenkox, Alev Cetinyilmaz, Charly Brüggemann) live, Münster - Loge 2011
Loving the Sun (v.l.n.r.: Joe Weninghoff, Uwe Hasenkox, Alev Cetinyilmaz, Charly Brüggemann) live, Münster - Loge 2011
Allgemeine Informationen
Genre(s) Pop, Rock
Gründung 2004
Website www.lovingthesun.de
Aktuelle Besetzung
Andrea Heukamp
Ute Kuchenbecker
Gitarre, Gesang
Joe Weninghoff
Charly Brüggemann
Hartwig Kerkhoff
Benedikt Althoff
Ehemalige Mitglieder
Christina Pollmann (2004-2008)
Gesang
Alev Cetinyilmaz (2009–2014)
Schlagzeug
Uwe Hasenkox (2009–2016)

Loving the Sun ist eine deutsche Pop-/Rock-Band.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem Joe Weninghoff (* 15. März 1957 in Bevergern, Nordrhein-Westfalen, Deutschland als Joseph Wenninghoff) in Bands wie Marilyn und Zeitloop fünf Alben veröffentlicht hatte, gründete der Gitarrist im Herbst 2004 mit der Sängerin und Texterin Christina Pollmann das Projekt Loving the Sun. Den Bandnamen entnahm Weninghoff einer Textzeile aus dem Lied South Beach Quay seines Debütalbums Dreaming of More. Zusammen mit Christina Pollmann und der Backgroundsängerin / Gitarristin Andrea Heukamp, die schon bei The House of Love als Musikerin bekannt wurde, ging er ins eigene Studio Neamusic, um dort das Debütalbum Dreaming of More aufzunehmen, dem in derselben Besetzung die Tonträger Colourful und The Other Side of the World folgten.

2006 wechselte die Band vom eigenen Label Nea Music, deren Platten über Pängg vertrieben wurden, zu Sireena Records mit Vertrieb über Cargo und dem Onlinevertrieb Fuego. 2008 verließ Christina Pollmann die Band. Von 2009 bis 2014 entstanden mit der Sängerin Alev Cetinyilmaz die Alben Behind the Rainbow, The Path of Love und Spiritual Walk. 2015 platzieren sich Loving the Sun mit dem Titel Little Girl zum ersten Mal in den „US National Airplay Top 50 Rock Charts“ auf Platz 38[1] und mit Apple Tree auf Platz 49 der „National Airplay Top 50 Independent Charts“.

Im September 2015 veröffentlicht Loving The Sun die Single „Guardian Angel“ gesungen von Insa van Schwartzenberg, über Fuego / Nea Music, von der die B-Seite „Nature“ die DRT National Airplay Top 50 Adult Contemporary Charts, Platz 26, die European Indie Top 20 Platz 9 und 2016/11/08/ Platz 20 der Official Music Charts Top 100 erreicht. Gäste bei den Aufnahmen sind der Gitarrist Siggi Mertens (Marilyn) und Bassist Jörg Langanke (Sinfonieorchester Münster).

Im Studio wird Loving the Sun von verschiedenen Musikern unterstützt. So wurden auf dem Album Colourful die Titel Marathon und Eunora (Autumn Leaves) von Musiker und Composer Sandro Friedrich mit Blasinstrumenten wie Duduk und Querflöte eingespielt. Die australische Sängerin Marie Craven ist auf dem Album „The Path Of Love“ mit den Songs „Taking Me Down“ und „I Know, I Know“, auf „Spiritual Walk“ mit „Beat Of Your Heart“ und „What You Say“ und auf „Behind The Rainbow“ mit den Titeln „To A Drumbeat“, „My Heart Opens“, „Away“ und „Love You Only“ vertreten.

Die Single "From The Darkness To The Light" mit der B-Seite "The Unbreakable Bond", getextet und gesungen von Ute Kuchenbäcker wurde im März 2017 bei Fuego / Loving The Sun veröffentlicht.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben

  • 2005: Dreaming of More (Nea Music / Pängg)
  • 2006: Colourful (Nea Music / Pängg)
  • 2008: The Other Side of the World (Tribal Stomp / Fuego / Cargo)[2]
  • 2009: Behind the Rainbow (Tribal Stomp / Fuego / Cargo)[3]
  • 2011: The Path of Love (Tribal Stomp / Fuego / Cargo)[4]
  • 2013: Spiritual Walk (Tribal Stomp / Cargo)[5]

Singles

  • 2015: Guardian Angel (Fuego / Nea Music)
  • 2017: From The Darkness To The Light (Fuego / Loving The Sun)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. National Airplay Top 50 Rock Charts
  2. Review: The Other Side Of The World
  3. Review: Behind The Rainbow
  4. Review: The Path Of Love
  5. Review: Spiritual Walk