Luís Carlos Patraquim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Luís Carlos Patraquim (* 26. März 1953 in Lourenço Marques, Mosambik) ist ein mosambikanischer Poet, Theater-Schriftsteller und Journalist.

Biographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er arbeitete als Journalist für die Zeitschrift A Voz de Moçambique, musste aber 1973 nach Schweden fliehen. Nach der Unabhängigkeit Mosambiks 1975 kehrte er in sein Land zurück, wo er für die Zeitschrift A Tribuna arbeitete. Danach war er Gründungsmitglied der Nachrichtenagentur Agência de Informação de Moçambique (AIM) unter der Leitung von Mia Couto.

Von 1977 bis 1986 arbeitete Patraquim als Drehbuchautor im Instituto Nacional de Cinema de Moçambique (INC) sowie als Redakteur der Film-Zeitschrift Kuxa Kanema.

Zusammen mit Calane da Silva und Gulamo Khan leitete er zwischen 1984 und 1986 die Gazeta de Artes e Letras in der Zeitschrift Tempo.

Seit 1986 wohnt er in Portugal.

Er arbeitet für die mosambikanische und portugiesische Presse, schreibt Drehbücher und Theaterstücke.

Er ist Redakteur der Zeitschrift Lusografias.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Theaterstücke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Karingana wa Karingana (2000)
  • Vim-te buscar (2002)
  • D'abalada
  • Tremores íntimos anónimos (2003, mit António Cabrita)
  • No estaleiro geral (2004)

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Prémio Nacional de Poesia de Moçambique (1995)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jornal de Poesia Informationen über Luís Carlos Patraquim (aufgerufen am 26. Juni 2008, 11:54h)