Lushoto

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lushoto

Lushoto, während der deutschen Kolonialzeit 1898 als Wilhelmstal gegründet, ist eine Stadt im ostafrikanischen Tansania. Sie liegt im Westen der Usambara-Berge, einem Gebirge im Nordosten Tansanias, welches auch Namensgeber des Usambara-Veilchen ist. Lushoto ist Hauptstadt des gleichnamigen Distriktes in der Region Tanga.

Bei der Volkszählung 2002 wurden 419.970 Einwohner im Distriktgebiet von Lushoto gezählt. Zum Distrikt Lushoto gehört auch die Ortschaft Mlalo.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um das Jahr 1900 wurde der Ort Sitz eines kaiserlichen Bezirksamtes und hatte etwa 200 Einwohner. Es entstanden ein Forstamt mit Musterplantage, ein Vermessungsbüro, zwei Gasthäuser, sowie eine Post- und Telegraphenagentur. Mehrere Firmen siedelten sich an, 1912 hatten 13 Plantagien hier Niederlassungen.[1] Im Ort war eine Polizeitruppe mit 64 Mann stationiert. Eine Landstraße verband Wilhelmstal mit einer Haltestelle der Usambarabahn.[2]

Eine Eisenbahnanbindung von Mombo gelangte wegen des Ersten Weltkrieges nicht mehr zur Ausführung.

Söhne und Töchter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wilhelmstal, in: Heinrich Schnee (Hrsg.); Deutsches Kolonial-Lexikon, Band III, Quelle & Meyer, Leipzig 1920, S. 710.
  2. Wilhelmstal, in: Meyers Großes Konversations-Lexikon, Band 20, Leipzig 1909, S. 647.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 4° 48′ S, 38° 17′ O