Lynne Perrie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lynne Perrie (* 7. April 1931 in Rotherham, Yorkshire, England; † 24. März 2006, ebenda) war eine britische Schauspielerin.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lynne Perrie stammte gebürtig aus der Region Yorkshire in Nordengland. Sie begann ihre Showkarriere ab den 1950er-Jahren als Sängerin in Kabaretts und Clubs. Verschiedene Tourneen führten sie um die halbe Welt führten und sie trat sogar mehrmals bei Tourneen im Vorprogramm der Beatles auf. Obwohl eigentlich nur eine Sängerin, erhielt sie 1969 eine Schauspielrolle als Mutter Mrs. Casper im sozialkritischen Kinofilm Kes von Regisseur Ken Loach. Die Laienschauspielerin erhielt für ihren Auftritt in Kes gute Kritiken, was einige Rollenangebote für das Fernsehen nach sich zog. Ab den frühen 1970er Jahren und regelmäßig seit den späten 70er Jahren spielte sie Ivy Tilsley, eine römisch-katholische Fabrikarbeiterin in der Telenovela Coronation Street.

1994 ließ Perrie sich ohne Rücksprache mit dem Produzenten der Telenovela ihre Lippen aufspritzen und verlor dadurch ihre Rolle in der Serie. Der Rauswurf bei Cornation Street brachte Perrie ins Rampenlicht: Sie veröffentlichte bereits im Herbst 1994 ihre Memoiren, in denen sie unter anderem von ihrem Alkoholismus und den vielen Affären während ihrer Ehe berichtete. In den nächsten Jahren wurde Lynne Perrie ein bekannterer Name als je zuvor, was weniger an ihrer Schauspielerei, sondern vielmehr an ihren exzentrischen oder unverblümten Auftritten in britischen Fernsehshows lag. Ab Ende der 1990er-Jahre wurde es ruhiger um die Schauspielerin, die 2006 im Alter von 74 Jahren an den Folgen eines Schlaganfalls verstarb. Perrie war seit 1970 verheiratet und hatte einen Sohn. Ihr jüngerer Bruder ist der Komiker und Schauspieler Duggie Brown (* 1940).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]