M-84AS

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
M-84AS
M-84AS mbt 1.JPG
Allgemeine Eigenschaften
Besatzung 3 (Kommandant, Fahrer, Richtschütze)
Länge 9,53 m (Wanne 6,86 m)
Breite 3,73 m
Höhe 2,23 m
Masse 45 t
Panzerung und Bewaffnung
Panzerung Verbundpanzerung, Reaktivpanzerung
Hauptbewaffnung 125-mm-Glattrohrkanone 2A46M mit Rohrraketen-Fähigkeit
Sekundärbewaffnung 7,62-mm-MG M86
12,7-mm-MG M87
Beweglichkeit
Antrieb Diesel
882 kW (1200 PS)
Federung Drehstabfederung
Höchstgeschwindigkeit 72 km/h
Leistung/Gewicht 19,6 kW/t (26,7 PS/t)
Reichweite ca. 500 km (650 km mit externen Tanks)

Der M-84AS ist ein serbischer Kampfpanzer, der im Jahr 2004 der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Der Panzer stellt eine Weiterentwicklung des jugoslawischen M-84 dar. Die ursprüngliche Bezeichnung des Produzenten Yugoimport SDPR lautete M-84AB1, später wurde der Panzer in „M-2001“ umbenannt. Die aktuelle Bezeichnung lautet „M-84AS“.

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim M-84AS handelt es sich um eine Kampfwertsteigerung des jugoslawischen Kampfpanzers M-84. Er wurde zusammen mit Russland entwickelt. Als Basis diente das T-72M1M-Programm, das russische Programm für die Kampfwertsteigerung der T-72-Baureihe. Es wurde unter anderem eine neue Feuerleitanlage, eine neue Panzerung aus Stahl, Titan und Aluminium und eine Kontakt-5-Reaktivpanzerung eingebaut. Es besteht auch die Möglichkeit, Panzerabwehrlenkwaffen AT-11 Sniper zu verschießen. Als Neuerungen sind ebenfalls das moderne Agava-2-Wärmebildsystem und das aktive Lenkwaffen-Abwehrsystem Schtora installiert.

Der M-84AS ist beinahe identisch mit dem russischen Kampfpanzer T-90S. Der M-2001 ist schneller und besser manövrierbar, der T-90S dagegen besser gepanzert.

Einsatz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serbien plant, die vorhandenen M-84 ab 2010 auf M-84AS aufzurüsten. Kuwait lehnte ein serbisches Angebot über den Kauf von M-84AS bzw. die Aufrüstung der vorhandenen kuwaitischen M-84 auf M-84AS ab, da Teile des M-84AS wie die Elektronik und das Schtora-System in Russland produziert werden und man nicht von russischen Rüstungsgütern abhängig sein wollte.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bodendruck: 0,88 kg/cm²
  • Abwehrmaßnahmen:
  • Motoren:
    • Dieselmotor W-46-TK (1.000 PS (735 kW)) oder Turbodieselmotor W-46-TK1 (1.200 PS (883 kW))
  • angegebene Höchstgeschwindigkeit: 65 km/h (W-46-TK), 72 km/h (W-46-TK1)
  • Panzerung:
    • 700–730 mm RHA gegen Wuchtgeschosse (APFSDS)
    • 1100–1300 mm RHA gegen Hohlladungsgranaten (HEAT)
    • (vgl. M-84 besitzt ca. 450 mm gegen APFSDS und 600 mm gegen HEAT, T-90S ca. 850–880 mm gegen APFSDS und 1100–1300 mm gegen HEAT)
  • Bewaffnung:
    • Hauptwaffe: 125-mm-Glattrohrkanone 2A46M (36 Schuss, inkl. 22 im Ladeautomaten)
    • koaxiales Maschinengewehr: M86 (7,62 mm, 1750 Schuss)
    • Flugabwehrmaschinengewehr: M87 (12,7 mm, 300 Schuss)
    • Munition: 36 Schuss 125 mm, 1750 Schuss 7,62 mm, 300 Schuss 12,7 mm
    • Rakete: 5 bis 6 × 9M119M Refleks (AT-11 Sniper)
  • Besatzung: 3 Mann (Kommandant, Fahrer und Richtschütze)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: M-84AS – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien