MASINT

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Akustischer MASINT-Sensor UTAMS der US-Streitkräfte (2010)
Sonarbojen unter einem Flugzeug bei einer NATO-Übung (2006)

MASINT (englisch measurement and signature intelligence) ist eine nachrichtendienstliche Methode zur Informationsgewinnung.

Sie besteht in der Erfassung und Auswertung unbeabsichtigter Emissionen der Aufklärungsobjekte. Dabei kann es sich beispielsweise um elektromagnetische Abstrahlungen, Schall oder chemische Spuren handeln.

Disziplinen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Streitkräften der USA wird MASINT federführend von der Defense Intelligence Agency betrieben[1] und man unterscheidet sechs Disziplinen[2]:

  • elektrooptische MASINT (electro-optical MASINT)
Beispiele: Wärmebildkamera, SPRN-2 Prognos
  • nukleare MASINT (nuclear MASINT)
Beispiel: Vela (Satellit)
  • geophysikalische MASINT (geophysical MASINT)
Beispiele: Sonoboje, SOSUS
  • Radar-MASINT (Radar MASINT)
Beispiel: Artillerieaufklärungsradar
  • Substanzen-MASINT (materials MASINT)
Beispiel: ABC-Spürpanzer Fuchs
  • Hochfrequenz-MASINT (radiofrequency MASINT).
Beispiel: Van-Eck-Phreaking

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Department of Defense instruction 5105.58
  2. Matthew M. Aid: Measurement and signature intelligence, Seiten 120–122. In: Robert Dover, Michael S. Goodman, Claudia Hillebrand (Hrsg.): Routledge companion to intelligence studies. Seiten 114–122. Routledge, London 2013.