Maariw (Judentum)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Maariv an der Westmauer (sog. Klagemauer) in Jerusalem

Maariw (auch Ma'ariv) (hebr. מעריב) ist das erste bezeichnende Wort des jüdischen Abendgebets. Es ist aus Erev, hebräisch ‏ערב‎ für „Abend“ abgeleitet.

Maariv ist die Konversion des Wortes Erev in ein Verb und bedeutet „die Nacht heranbringen“. Eine weitere Bezeichnung ist Arbit, Arvit oder Arawit, diese ist das Verbalsubstantiv[1][2].

Juden wird geboten, dreimal am Tage zu beten. Dabei sind die Zeiten für die einzelnen Gebete genau festgelegt; nach dem Sonnenuntergang bis Mitternacht muss das Abendgebet (Ma'ariv) gebetet werden. Dieses Gebet besteht im Wesentlichen aus dem Schma Jisrael und der Amida.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. "Ma'ariv - Synonym: Arawit; das Abendgebet" Mauricio Manuel Dessauer, Ulrich Michael Lohse: Was Sie schon immer über das Judentum wissen wollten - und nicht zu fragen wagten. Pelican Pub., Fehmarn 2006, ISBN 9783934522138, S. 88.
  2. Living Jewish: values, practices and traditions By Berel Wein, page 88

Weblinks[Bearbeiten]