Verbalsubstantiv

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ein Verbalsubstantiv ist ein Substantiv, das aus einem Verb gebildet wurde.

Arten von Verbalsubstantiven[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Verbalnomen: Ein Verbalsubstantiv, das das gemeinte Geschehen als substantivierten Vorgang bezeichnet, z. B. Regnen.
  • Nomen actionis: Ein Verbalsubstantiv, das das gemeinte Geschehen (Handlungen, Vorgänge) als Ding bezeichnet, z. B. das Regnen.
  • Nomen acti/resultatis: Ein Verbalsubstantiv, das das Ergebnis einer Handlung bezeichnet, z. B. der Bruch.
  • Nomen agentis: Ein Verbalsubstantiv, das den Täter der Handlung bezeichnet, z. B. der Zauberer.
  • Nomen patientis: Ein Verbalsubstantiv, das das Objekt bzw. den Undergoer einer Handlung bezeichnet, z. B. der Beschlag
  • Verbalabstraktum: Ein Verbalsubstantiv, das ein Abstraktum ist[1][2], z. B. die Hoffnung.
  • Nomen instrumenti: Ein Verbalsubstantiv, das das Instrument bezeichnet, mit dem die Handlung ausgeführt wird, z. B. der Rührer.
  • Nomen loci: Ein Verbalsubstantiv, das den Ort bezeichnet, an dem die Handlung stattfindet, z. B. der Sitz.
  • Nomen qualitatis: Ein Verbalsubstantiv, bei dem die Handlung die Eigenschaft des Gegenstandes verkörpert, z. B. die Durchlässigkeit (im Deutschen nicht unmittelbar aus Verben, sondern nur über den Zwischenschritt der Bildung eines deverbalen Adjektivs bildbar).

Beispiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutsche Beispiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trennung von trennen, Abstand von abstehen, Absicht von absehen, Drängelei von drängeln, Ausrutscher von ausrutschen.

Lateinische Beispiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

actio von agere/actum, usus von uti/usum. Auch das Gerundium ist ein Verbalsubstantiv, Beispiel: venia legendi Erlaubnis zu(m) Lesen.

Arabische Beispiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • In der arabischen Grammatik wird das Verbalsubstantiv als Masdar (arabisch مصدر) bezeichnet. Beispiel: كتابة kitābatun „das Schreiben“. Verbalsubstantive können anstelle eines konjugierten Verbs im Satz verwendet werden und kommen häufiger im geschriebenen als gesprochenen Arabisch vor. Die Bedeutung des Satzes bleibt dabei gleich:

Bsp.:

  • .أريد الكتابة - urīdu l-kitāba(ta). - Ich möchte schreiben.
  • .أريد أن أكتب - urīdu ʾan aktuba. - Ich möchte schreiben.

Die Bildung der Verbalsubstantive erfolgt bis auf den Grundstamm nach einem festen Schema, d. h. für die Stämme II - X existieren bestimmte Muster, nach denen sich das jeweilige Verbalsubstantiv (bis auf wenige Ausnahmen) ableiten lässt:

  • II. Stamm tafʿīl تفعيل
  • III. Stamm mufāʿala/ fiʿāl فعال / مفاعلة
  • IV. Stamm ifʿāl إفعال
  • V. Stamm tafaʿʿul تفعل
  • VI. Stamm tafāʿul تفاعل
  • VII. Stamm infiʿāl انفعال
  • VIII. Stamm iftiʿal افتعال
  • IX. Stamm ifʿilāl افعلال
  • X. Stamm istifʿāl استفعال

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Glück, Helmut (Herausgeber): Metzler Lexikon Sprache. 4., aktualisierte und überarbeitete Auflage. Metzler, Stuttgart/Weimar 2010, Stichwort „Verbalabstraktum“. ISBN 978-3-476-02335-3.
  2. duden.de: Verbalabstraktum

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wiktionary: Verbalsubstantiv – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
Wiktionary: Verzeichnis der Verbalsubstantive mit Wechsel des Ablauts – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen