Madeirawein (Art)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Madeirawein
Starr 011025-0011 Anredera cordifolia.jpg

Madeirawein (Anredera cordifolia)

Systematik
Eudikotyledonen
Kerneudikotyledonen
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Basellgewächse (Basellaceae)
Gattung: Anredera
Art: Madeirawein
Wissenschaftlicher Name
Anredera cordifolia
(Ten.) Steenis

Madeirawein oder Basellkartoffel (Anredera cordifolia) ist eine Pflanzenart aus der Gattung Anredera in der Familie der Basellgewächse (Basellaceae).

Madeirawin als Kletterpflanze in Hawaii
Blätter

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Madeirawein ist eine stark verzweigte, ausdauernde Kletterpflanze, die Wuchshöhen von 1 bis 7 Metern erreicht. Die Pflanze bildet Knollen aus. Die Laubblätter sind fleischig, am Grund herzförmig, kurz gestielt und haben eine Länge von 2,5 bis 10 Zentimetern.

Die traubigen Blütenstände sind 5 bis 10 (selten bis 30) Zentimeter lang. Die weißen und duftenden Blüten sind zwar zwittrig, funktionell aber meist männlich.

Die Blütezeit reicht von Oktober bis November.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 24 oder 36.[1]

Vorkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Madeirawein kommt ursprünglich in Südamerika in Bolivien, Brasilien, Paraguay, Uruguay und Argentinien vor.[2] In Südeuropa, auf den Kanaren, Kapverden, Azoren und Madeira, im südlichen Afrika, in Westasien, China, Japan, Neuseeland, Australien, auf Hawaii, in Mexiko und in den Vereinigten Staaten ist er ein Neophyt.[2]

Taxonomie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Synonyme für Anredera cordifolia sind: Boussingaultia cordifolia Ten. (Basionym), Anredera cordifolia subsp. gracilis (Miers) Xifreda & Argimón, Boussingaultia gracilis Miers.

Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Madeirawein wird als Knollen- und Blattgemüse genutzt sowie selten als Zierpflanze für Zaunbekleidung. Er ist seit dem 20. Jahrhundert in Kultur.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Eckehart J. Jäger, Friedrich Ebel, Peter Hanelt, Gerd K. Müller (Hrsg.): Rothmaler Exkursionsflora von Deutschland. Band 5: Krautige Zier- und Nutzpflanzen. Spektrum Akademischer Verlag, Berlin Heidelberg 2008, ISBN 978-3-8274-0918-8.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Anredera cordifolia bei Tropicos.org. In: IPCN Chromosome Reports. Missouri Botanical Garden, St. Louis
  2. a b Anredera im Germplasm Resources Information Network (GRIN), USDA, ARS, National Genetic Resources Program. National Germplasm Resources Laboratory, Beltsville, Maryland. Abgerufen am 19. September 2017.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Madeirawein (Art) – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien