Mainhatten Skywheelers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mainhatten Skywheelers
Gegründet 1967
Halle Wilhelm-Merton-Sporthalle, Eichendorffstraße 77
60320 Frankfurt am Main
Homepage www.mainhatten-skywheelers.de
Trainer Malik Zahary
Liga RBBL
Farben Grün / Schwarz

Mainhatten Skywheelers bezeichnet seit der Saison 2009/10 deutsche Basketball-Mannschaften aus Frankfurt am Main, deren Trägerverein der RSC Frankfurt ist.[1] Die 1. Mannschaft spielt seit Jahren in der Bundesliga (RBBL) und wurde dreimal Deutscher Meister.

Namensgebung[Bearbeiten]

Der Name nimmt Bezug auf die Skyline Frankfurts, einzige Stadt Deutschlands, deren City an das Erscheinungsbild von Manhattan erinnert. Statt der Vorsilbe Man... wurde der durch Frankfurt fließende Main eingefügt. Weshalb allerdings aus ...hattan die fehlerhafte Schreibweise ...hatten wurde, ist nicht überliefert. Darüber hinaus wurde der Name von der Bezeichnung der Skyliners Frankfurt und den von den Mainhatten Skywheelers genutzten Rollstühlen (engl. wheelchairs) abgeleitet.

[Bearbeiten]

Das eigens für die Mainhatten Skywheelers geschaffene Teamlogo zeigt vor der schwarzen Kulisse der Frankfurter Skyline einen im Comic-Stil aggressiv figürlich gestalteten roten Basketball auf silbernen Rollstuhl-Rädern mit einer auf den Betrachter weisenden Faust, darunter zweizeilig den gerundeten Team-Namen in Versalien.[2]

Erfolge[Bearbeiten]

Deutscher Meister[Bearbeiten]

  • Saison 1979/80 – 1. Mannschaft im Basketball des RSC Frankfurt
  • Saison 1982/83 – 1. Mannschaft
  • Saison 1993/94 – 1. Mannschaft[3]

Deutscher Pokalsieger[Bearbeiten]

  • Saison 1992/93 – 1. Mannschaft

Sportplakette des Landes Hessen[Bearbeiten]

Die Sportplakette des Landes Hessen erhielten:

  • 1980 – 1. Mannschaft
  • 1983 – 1. Mannschaft (überreicht durch den Hessischen Staatsminister Armin Clauss)

Ammerschläger-Medaille[Bearbeiten]

  • 1995 – 1. Mannschaft (überreicht durch Oberbürgermeisterin Dr. h. c. Petra Roth)

Teams in der Saison 2014/15[Bearbeiten]

1. Mannschaft[Bearbeiten]

Nr. Name Geburtsjahr Position Klassifizierung Spiele Punkte Punkte / Spiel Letztes Team
4 Johannes Hengst 1988 Center 4,5 N.N. N.N. N.N. UBC Münster
5 Tim Diedrich 1997 Center 4,5 NB
6 Christoph Spitz 1993 Point Guard 3,0
7 Lars Lehmann 1977 Point Guard 3,0 SG Heidelberg-Kirchheim
8 Sebastian Spitznagel 1979 Center 4,0
10 Maria Kühn 1982 Shooting Guard 1,0 (-0,5)
11 Andreas Kreß 1986 Forward 3,5 SG Aschaffenburg /
Main-Kinzig Team 99
12 Sebastian Wolk 1981 Center 4,0
13 Anna-Maria Müller 1987 Point Guard 3,0
14 Anne Brießmann 1972 Shooting Guard 1,0 (-0,5)
15 Sven Diedrich 1997 Center 4,5
77 Michael Schmidt 1995 Forward/Center 3,0

[4]

Name Position
Pierre Fontaine Manager
Malik Zahary Coach
N. N. Assistant Coach
Birgitta Voßhenrich Physiotherapeutin

[5][6]

2. Mannschaft[Bearbeiten]

Nr. Name Geburtsjahr Position Klassifizierung Spiele Punkte Punkte / Spiel Letztes Team
N. N. Anna-Maria Müller 1987 Point Guard /
Shooting Guard
3,0 (4,5) 0 0 0 UBC Münster
N. N. Annegrit Briessmann 19?? Shooting Guard 0,5 (1,0) 0 0 0 SG Aschaffenburg /
Main-Kinzig Team 99
N. N. Bernd Hofscheier 1965 Point Guard /
Shooting Guard
2,5 230 1.383 0,17 RSV Lahn-Dill
N. N. Christoph Spitz 1993 Shooting Guard 3,0 17 56 0,30 N. N.
N. N. Heike Friedrich 1976 Center 3,0 (4,5) 35 228 0,15 SG Aschaffenburg /
Main-Kinzig Team 99
N. N. Jan Hecker 1969 Shooting Guard 1,0 97 119 0,82 N. N.
N. N. Jan Niklas Neuroth 1989 Shooting Guard 1,5 0 0 0 Roßdorf Torros
N. N. Michael Katzenmeier 1977 Shooting Guard 1,5 30 44 0,68 RSG Langensteinbach
N. N. Peter Fuchs 1964 Shooting Guard 2,0 130 647 0,20 RSV Lahn-Dill
N. N. Peter Röder 1972 Center 4,5 36 549 0,07 Hamburger SV
N. N. Sebastian Arnold 1978 Shooting Guard 2,0 34 23 1,48 SG Aschaffenburg /
Main-Kinzig Team 99
N. N. Silke Bleifuß 1976 Shooting Guard 3,0 (4,5) 87 628 0,14 Rolling Chocolate 2
Heidelberg-Kirchheim
N. N. Sonja Mohnen 1982 Center 3,0 (4,5) 20 141 0,14 TV Bitburg
N. N. Tibor Breinersdorfer 1991 Shooting Guard 3,0 48 454 0,11 N. N.

[7]

Name Position
Horst Lozar Manager
Silke Bleifuß Coach
Horst Lozar Coach
N. N. Physiotherapeut

Youngsters[Bearbeiten]

Nr. Name Position Geburtsjahr Klassifizierung
N. N. Anja Diedrich N. N. 19?? N. N.
N. N. Pia Diedrich N. N. 19?? N. N.
N. N. Kyra Hillesheimer N. N. 19?? N. N.
N. N. Nigel Germain N. N. 19?? N. N.
N. N. Max Zuber N. N. 19?? N. N.
N. N. Kerstin Bartel N. N. 19?? N. N.
N. N. Thomas Hertwig N. N. 1966 N. N.
N. N. Lena Cora N. N. 19?? N. N.

[8]

Name Position
N. N. Manager
Udo Hess Coach
N. N. Physiotherapeut

Fernsehen[Bearbeiten]

  • 1995 – Eine gemischte Mannschaft des RSCF trat am 21. Oktober in der Fernsehsendung Hessen-Report des RTL im Basketball gegen die 2. Bundesliga-Mannschaft des TV Langen (Fußgänger) an.

Trainings- und Spielstätte[Bearbeiten]

  • Franz-Böhm-Schule (ehemals Wilhelm-Merton-Sporthalle), Eichendorffstraße 77, Einfahrt Raimundstraße 99, 60320 Frankfurt am Main

Förderverein Rollstuhlbasketball[Bearbeiten]

Im Oktober 2005 wurde der Förderverein Rollstuhlbasketball Rhein-Main gegründet, um Jugendliche und Senioren dieser Sportart gezielt zu unterstützen, die Mitglieder des RSC Frankfurt sind. Dabei geht es sowohl um den Rehabilitations- als auch den Breiten- und Leistungssport.

Für die Durchführung möglichst zielorientierter Fördermaßnahmen richtet der Förderverein sein Augenmerk auf institutionelles und privates Sponsoring, wirbt gezielt Mitglieder für einen Förderkreis und sucht für die Bundesligamannschaft des RSC Sponsoren und Werbepartner.[9]

Video on Demand[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Commerzbank Arena wird Partner der Mainhatten Skywheelers auf: commerzbank-arena.de
  2. Team-Logo auf: commerzbank-arena.de
  3. Deutsche Meister und Pokalsieger auf: drs-rollstuhlbasketball.de
  4. 1. Mannschaft auf: mainhatten-skywheelers.de
  5. Management auf: mainhatten-skywheelers.de
  6. Physio auf: mainhatten-skywheelers.de
  7. 2. Mannschaft auf: mainhatten-skywheelers.de
  8. Youngsters auf: mainhatten-skywheelers.de
  9. Förderverein Rollstuhlbasketball Rhein-Main e. V.