Malakoff (Käsegericht)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Malakoff

Ein Malakoff ist eine frittierte Käseschnitte aus der Schweizer Küche.

Herkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Krimkrieg 1854/55 gab es trotz Verbots noch Schweizer Reisläufer, deren Einsatz bei der Eroberung des Fort Malakow unter dem Kommando von Marschall Aimable Pélissier, dem späteren Duc de Malakow, erfolgreich war. Zurück in der Heimat entstand eine Käseschnitte, die den Namen Malakoff erhalten hat und heute noch in der Region Vinzel, Luins, Bursins und Begnins am Genfersee als Spezialität angeboten wird. Über das echte Rezept besteht nur insoweit Einigkeit, dass das Gericht frittiert wird.

Diese Speise ist nicht zu verwechseln mit der gleichnamigen Süssspeise, der in Österreich bekannten Malakoff-Torte, einer Charlotten-Art.

Die Schreibweise ist sowohl beim Käsegericht, als auch bei der Torte uneinheitlich, sowohl mit -ff (Malakoff), als auch mit -w (Malakow).

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]