Malaxa (Auto)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Malaxa war ein Auto, das 1945 in Reșița in Rumänien in den Fabriken des Industriellen Nicolae Malaxa gebaut wurde.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der heckgetriebene Malaxa wurde von einem luftgekühlten Dreizylinder-Sternmotor angetrieben, der 30 bhp (22 kW) entwickelte. Die Höchstgeschwindigkeit lag bei 120 km/h, der Benzinverbrauch bei 10 l / 100 km. Die zweitürige Limousine mit für damalige Verhältnisse stromlinienförmiger Karosserie bot sechs Sitzplätze auf zwei Sitzbänken und war mit beachtlichem Komfort ausgestattet.

Das Fahrzeug blieb ein Prototyp.[1] Die Sowjetunion beschloss, die Wagen im eigenen Land zu fertigen. Angeblich hatten hochrangige Politiker aus Moskau vorher den Wagen in Sofia in Bulgarien ausprobiert.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Marián Šuman-Hreblay: Automobile Manufacturers Worldwide Registry. McFarland & Company, Inc., Publishers, London 2000, ISBN 0-7864-0972-X, S. 185. (englisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Marián Šuman-Hreblay: Automobile Manufacturers Worldwide Registry. McFarland & Company, Inc., Publishers, London 2000, ISBN 0-7864-0972-X, S. 185. (englisch)
  2. Geschichte des Malaxa mit Foto (rumänisch)