Malaysian Chinese Association

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Malaysian Chinese Association (MCA; Chin. 马来西亚华人公会/Abkürzung: 马华公会; Mal. Persatuan China Malaysia) ist eine rechtskonservative politische Partei in Malaysia, die die chinesische Bevölkerungsgruppe vertritt. Sie ist als eine der drei großen Parteien der Koalition Barisan Nasional an der Regierung beteiligt. Der Parteivorsitzende ist Chua Soi Lek.

Einfluss[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zusammen mit der größeren United Malays National Organisation und dem kleineren Malaysian Indian Congress hat die MCA einen großen Einfluss auf die Politik des Landes.

Mit der zu der Partei gehörenden Holding-Gesellschaft Huaren Holdings kontrolliert sie auch fünf Zeitungen: The Star, Malaysias meistverkaufte Zeitung, Sin Chew Ji Poh, die meistverkaufte chinesische Zeitung und die kleinere chinesische Zeitungen China Press, Nanyang Siang Pau und Guang Ming.

Bei der Wahl im Jahr 2004 gewann die Partei 15,5 % der Stimmen und damit 31 der 219 Sitze im malaysischen Parlament. Bei der Wahl 2008 gewann sie 10,3 % der Stimmen und damit 15 der 222 Sitze.

Gründung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die MCA wurde am 27. Februar 1949 aus dem Bedürfnis heraus gegründet, die Chinesen in Malaya vor der Repatriierung zu bewahren, die seit der überwiegend von Chinesen unterstützten kommunistischen Revolte von den Briten vorangetrieben wurde.

Die Funktionen der MCA gingen schon von Anfang an über die einer politischen Partei weit hinaus: Von ihr wurden Wohnhäuser gebaut, humanitäre Hilfe geleistet, die Entwicklung von neuen Dörfern und die Bildung gefördert.

Liste der Parteivorsitzenden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]