Mammillaria coahuilensis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mammillaria coahuilensis
Mammillaria coahuilensis subsp. albiarmata

Mammillaria coahuilensis subsp. albiarmata

Systematik
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Kakteengewächse (Cactaceae)
Unterfamilie: Cactoideae
Tribus: Cacteae
Gattung: Mammillaria
Art: Mammillaria coahuilensis
Wissenschaftlicher Name
Mammillaria coahuilensis
(Boed.) Moran

Mammillaria coahuilensis ist eine Pflanzenart aus der Gattung Mammillaria in der Familie der Kakteengewächse (Cactaceae). Das Artepitheton coahuilensis bedeutet ‚aus der Gegend von Coahuila (N-Mexiko)‘.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mammillaria coahuilensis wächst einzeln mit abgeflachten, kugeligen, blaugrünen Körper, welche bis zu 5 Zentimeter hoch und bis 5 Zentimeter im Durchmesser groß werden und an der Basis stark gehökert sind. Die Warzen sind im Querschnitt dreikantig und ohne Milchsaft. Die Axillen sind spärlich bewollt. Die Dornen sind fein behaart. Ein Mitteldorn ist gerade, nadelig und wird bis zu 0,6 Zentimeter lang. Er ist weiß mit einer braunen Spitze. Die etwa 16 Randdornen sind dünn, borstenartig, leicht flaubenartig und weiß gefärbt mit dunkler Spitze. Sie werden bis 0,6 Zentimeter lang.

Die breittrichterigen Blüten sind weiß mit mehr oder weniger ausgeprägten rosa Mittelstreifen. Sie werden bis zu 2 bis 3 Zentimeter im Durchmesser groß. Die roten Früchte sind keulenförmig und enthalten dunkelbraune Samen.

Verbreitung, Systematik und Gefährdung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mammillaria coahuilensis ist im mexikanischen Bundesstaat Coahuila verbreitet.

Die Erstbeschreibung als Porfiria coahuilensis erfolgte 1926 durch Friedrich Bödeker.[1] Reid Venable Moran stellte die Art 1953 zu Mammillaria.[2] Es werden folgende Unterarten unterschieden:

  • Mammillaria coahuilensis subsp. coahuilensis
  • Mammillaria coahuilensis subsp. albiarmata (Boed.) D.R.Hunt

Mammillaria coahuilensis subsp. coahuilensis hat nicht so dicht angeordnete Dornen. Die Blüten sind rosa überhaucht und haben einen Durchmesser von 3 Zentimeter. Synonyme sind Porfiria coahuilensis Boed. (1926), Mammillaria heyderi subsp. coahuilensis (Boed.) Lüthy (1995), Haagea schwarzii Fric (1926), Porfira schwarzii (Fric) Boed. (1927), Mammillaria schwarzii (Fric) Backeb. (1966, nom. illeg. ICBN-Artikel 53.1) und Mammillaria schwarzii Buxb. (1961, nom. inval. ICBN-Artikel 53.1).

Mammillaria coahuilensis subsp. albiarmata hat dichterstehende Dornen und die Blüten sind reinweiß mit einem Durchmesser von nur 2 Zentimeter. Die Erstbeschreibung als Mammillaria albiarmata erfolgte 1936 durch Friedrich Bödeker.[3] David Richard Hunt stellte die Art 1998 als Unterart zu Mammillaria coahuilensis.[4] Synonyme sind Mammillaria albiarmata Boed. (1936), Mammillaria coahuilensis var. albiarmata (Boed.) B.Hofmann (1989), Porfira schwarzii var. albiflora Boed. (1926) und Mammillaria coahuilensis var. albiflora (Boed.) Boom & Wouters (1963).

In der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN wird die Art als „Endangered (EN)“, d. h. als stark gefährdet geführt.[5]

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Edward F. Anderson: Das große Kakteen-Lexikon. 2. Auflage. Eugen Ulmer KG, Stuttgart 2011, ISBN 978-3-8001-5964-2, S. 375.
  • Curt Backeberg: Die Cactaceae: Handbuch der Kakteenkunde. 2. Auflage. Band V. Gustav Fischer Verlag, Stuttgart/New York 1984, ISBN 3-437-30384-8, S. 3505 ff.
  • Ulises Guzmán, Salvador Arias, Patricia Dávila: Catálogo de cactáceas mexicanas. Universidad Nacional Autónoma de México, Mexiko-Stadt 2003, ISBN 970-9000-20-9, S. 119.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bödeker: Porfiria coahuilensis spec.nov. In Zeitschrift für Sukkulentenkunde, Jg. 2, 1926, S. 210
  2. Moran: Gentes Herbarum; Occasional Papers on the Kinds of Plants. (L. H. Bailey Hortorium, Cornell University) Nr. 8, 1953, S. 324
  3. Bödeker: Mammillaria albiarmata spec.nov. In Jahrbuch der Deutschen Kakteen-Gesellschaft, Jg. 1, 1936, S. 67
  4. D. R. Hunt: Mammillaria Postscripts Nr. 7, 1998, S. 3
  5. Mammillaria coahuilensis in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2013.2. Eingestellt von: Fitz Maurice, B, Sotomayor, M., Fitz Maurice, W.A., Hernández, H.M. & Smith, M., 2009. Abgerufen am 27. Dezember 2013.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Mammillaria coahuilensis – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien