Mammillaria eriacantha

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mammillaria eriacantha

Mammillaria eriacantha aus Abbildung und Beschreibung blühender Cacteen, Band 1, Tafel 25

Systematik
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Kakteengewächse (Cactaceae)
Unterfamilie: Cactoideae
Tribus: Cacteae
Gattung: Mammillaria
Art: Mammillaria eriacantha
Wissenschaftlicher Name
Mammillaria eriacantha
Link & Otto ex Pfeiff.

Mammillaria eriacantha ist eine Pflanzenart aus der Gattung Mammillaria in der Familie der Kakteengewächse (Cactaceae). Das Artepitheton eriacantha bedeutet ‚wollstachelig‘.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mammillaria eriacantha wächst einzeln, selten sprossend. Die schmal zylindrischen Triebe sind 30 bis 50 Zentimeter hoch und 5 Zentimeter im Durchmesser groß. Die Warzen sind konisch geformt und ohne Milchsaft. Die Axillen sind nackt oder außerhalb der blühfähigen Zone dicht bewollt. Die 2 Mitteldornen sind goldgelb, leicht flaumig. Sie sind mehr oder weniger gleich groß mit 0,8 bis 1 Zentimeter Länge. 20 bis 24 Randdornen sind borstenartig oder fein nadelig, hell goldgelb. Sie sind 0,4 bis 0,5 Zentimeter lang und winzig flaumartig.

Die Blüten sind klein, grünlich gelb und ragen kaum aus der Bedornung heraus. Die Früchte sind rötlich braun. Sie enthalten braune Samen.

Verbreitung, Systematik und Gefährdung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mammillaria eriacantha ist in dem mexikanischen Bundesstaat Veracruz verbreitet.

Die Erstbeschreibung erfolgte 1837 durch Ludwig Georg Karl Pfeiffer.[1] Nomenklatorische Synonyme sind Cactus eriacanthus (Link & Otto ex Pfeiff.) Kuntze (1891), Neomammillaria eriacantha (Link & Otto ex Pfeiff.) Britton & Rose (1923) und Chilita eriacantha (Link & Otto ex Pfeiff.) Orcutt (1926).

Es werden folgende Unterarten unterschieden:[2]

  • Mammillaria eriacantha subsp. eriacantha
  • Mammillaria eriacantha subsp. velizii J.Linares

In der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN wird die Art als „Vulnerable (VU)“, d. h. als gefährdet geführt.[3]

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Edward F. Anderson: Das große Kakteen-Lexikon. 2. Auflage. Eugen Ulmer KG, Stuttgart 2011, ISBN 978-3-8001-5964-2, S. 380.
  • N. L. Britton, J. N. Rose: The Cactaceae. Descriptions and Illustrations of Plants of the Cactus Family. Band IV. The Carnegie Institution of Washington, Washington 1923, S. 127 (online).
  • Ulises Guzmán, Salvador Arias, Patricia Dávila: Catálogo de cactáceas mexicanas. Universidad Nacional Autónoma de México, Mexiko-Stadt 2003, ISBN 970-9000-20-9, S. 124.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. L. Pfeiffer: Enumeratio Diagnostica Cactearum hucusque Cognitarum. Berlin 1837, S. 32 (online)
  2. Nadja Korotkova, David Aquino, Salvador Arias, Urs Eggli, Alan Franck, Carlos Gómez-Hinostrosa, Pablo C. Guerrero, Héctor M. Hernández, Andreas Kohlbecker, Matias Köhler, Katja Luther, Lucas C. Majure, Andreas Müller, Detlev Metzing, Reto Nyffeler, Daniel Sánchez, Boris Schlumpberger, Walter G. Berendsohn: Cactaceae at Caryophyllales.org – a dynamic online species-level taxonomic backbone for the family – Electronic supplement. In: Willdenowia. Band 51, Nr. 2, 2021, S. 207 (doi:10.3372/wi.51.51208).
  3. Mammillaria eriacantha in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2021-1. Eingestellt von: Cházaro, M., 2009. Abgerufen am 5. April 2021.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Mammillaria eriacantha – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien