Mammillaria melanocentra

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mammillaria melanocentra
Mammillaria melanocentra pm 1.JPG

Mammillaria melanocentra

Systematik
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Kakteengewächse (Cactaceae)
Unterfamilie: Cactoideae
Tribus: Cacteae
Gattung: Mammillaria
Art: Mammillaria melanocentra
Wissenschaftlicher Name
Mammillaria melanocentra
Poselg.
Mammillaria melanocentra auf der Tafel 129 von 1911 aus Blühende Kakteen

Mammillaria melanocentra ist eine Pflanzenart aus der Gattung Mammillaria in der Familie der Kakteengewächse (Cactaceae). Das Artepitheton melanocentra bedeutet ‚(lat. melanocentrus) mit schwarzem Mitteldorn‘.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mammillaria melanocentra wächst einzeln mit niedergedrücktem Körper. Die kugeligen, glauk-grünen Triebe werden bis zu 16 Zentimeter hoch und 10 bis 12 Zentimeter im Durchmesser groß. Die großen Warzen sind fest, pyramidal, vierkantig, gekielt und führen reichlich Milchsaft. Die Axillen sind zuerst mit Wolle besetzt, dann später nackt. Ein kräftiger, pfriemlich schwarzer Mitteldorn ist vorhanden. Die 4 bis 13 Randdornen sind kräftig aber auch ungleich. Die jüngeren sind weiß bis schwarz, im Alter hellgrau gefärbt. Sie werden 0,6 bis 2,2 Zentimeter lang, wobei die untersten am längsten sind.

Die Blüten sind weißlich, leuchtend tiefrosa oder leuchtend karminrot. Sie sind bis zu 2 Zentimeter lang wie auch im Durchmesser groß. Die Früchte sind keulig, rosa bis scharlachrot und 3 Zentimeter lang. Sie enthalten braune Samen.

Verbreitung, Systematik und Gefährdung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mammillaria melanocentra ist in den mexikanischen Bundesstaaten Coahuila, Durango, Nuevo León und Tamaulipas verbreitet.

Die Erstbeschreibung erfolgte 1855 durch Heinrich Poselger.[1]

Synonyme sind Mammillaria euthele Backeb. (1961, nom. inval. ICBN-Artikel 29.1, 36.1), Mammillaria linaresensis R.Wolf & F.Wolf (1990), Neomammillaria runyonii Britton & Rose (1923), Mammillaria runyonii (Britton & Rose) Boed. (1933) und Mammillaria rubrograndis Repp. & A.B.Lau ex Repp. (1979).

Es werden folgende Unterarten unterschieden:

  • Mammillaria melanocentra subsp. linaresensis (R.Wolf & F.Wolf) D.R.Hunt:
    Die Erstbeschreibung erfolgte 1990 als Mammillaria linaresensis durch Franziska und Richard Wolf.[2] David Richard Hunt stellte die Art 1997 als Unterart zu Mammillaria melanocentra.[3] Die Unterart hat 4 bis 6 Randdornen und weißliche Blüten.
  • Mammillaria melanocentra subsp. melanocentra:
    Die Nominatform hat 7 bis 9 schwarze Randdornen und leuchtend tiefrosa farbene Blüten.
  • Mammillaria melanocentra subsp. rubrograndis (Repp. & A.B.Lau ex Repp.) D.R.Hunt:
    Die Erstbeschreibung erfolgte 1979 als Mammillaria rubrograndis durch Werner Reppenhagen.[4] David Richard Hunt stellte die Art 1997 als Unterart zu Mammillaria melanocentra.[3] Die Unterart hat 11 bis 13 gelblich braune Randdornen. Die Blüten sind leuchtend karminrot.

In der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN wird die Art als „Least Concern (LC)“, d. h. als nicht gefährdet geführt.[5]

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Edward F. Anderson: Das große Kakteen-Lexikon. 2. Auflage. Eugen Ulmer KG, Stuttgart 2011, ISBN 978-3-8001-5964-2, S. 396.
  • Ulises Guzmán, Salvador Arias, Patricia Dávila: Catálogo de cactáceas mexicanas. Universidad Nacional Autónoma de México, Mexiko-Stadt 2003, ISBN 970-9000-20-9, S. 142.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. H. Poselger: Beitrag zur Kakteenkunde. In: Allgemeine Gartenzeitung. Band 23, Berlin 1855, S. 17.
  2. R. Wolf, F. Wolf: Mammillaria linaresensis spec. nov. In: Kakteen und andere Sukkulenten. Jg. 41, Heft 11, 1990, S. 262–264.
  3. a b D. R. Hunt: Mammillaria Postscripts. Band 6, 1997, S. 10.
  4. W. Reppenhagen: Mammillaria rubrograndis spec. nov. In: Kakteen und andere Sukkulenten. Jg. 30, Heft 4, 1979 S. 82–83.
  5. Mammillaria melanocentra in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2013.2. Eingestellt von: Fitz Maurice, B, Fitz Maurice, W.A., Hernández, H.M., Sotomayor, M. & Smith, M., 2009. Abgerufen am 27. Dezember 2013.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Mammillaria melanocentra – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien