Mammillaria solisioides

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mammillaria solisioides
Mammillaria solisioides

Mammillaria solisioides

Systematik
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Kakteengewächse (Cactaceae)
Unterfamilie: Cactoideae
Tribus: Cacteae
Gattung: Mammillaria
Art: Mammillaria solisioides
Wissenschaftlicher Name
Mammillaria solisioides
Backeb.

Mammillaria solisioides ist eine Pflanzenart aus der Gattung Mammillaria in der Familie der Kakteengewächse (Cactaceae). Das Artepitheton bedeutet 'einzeln vorkommend'.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mammillaria solisioides kommt vorwiegend einzeln aber auch gelegentlich in kleinen Gruppen vor. Der zylindrische Körper erreicht 2 bis 4 Zentimeter in der Höhe und im Durchmesser. Die Warzen sind kurz konisch. Auf ihnen sitzen ungefähr 25 Randdornen von kreidig schmutzig weißer Farbe. Sie sind bis zu 0,5 Zentimeter lang. Mitteldornen sind nicht vorhanden. Die Blüten sind gelb bis gelblich weiß und nur 14 Millimeter lang. Die Früchte sind grünlich und werden von den Pflanzen regelrecht zurückgehalten, so dass sie zwischen den Warzen oft nicht erkennbar sind (Serotinie). Die Samen sind groß und schwarz.

Früchte an Mammillaria solisioides

Verbreitung, Systematik und Gefährdung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mammillaria solisioides ist in den mexikanischen Bundesstaaten Oaxaca und Puebla endemisch. Die Art ist lokal überraschend häufig. Sie wächst vorwiegend unter Sträuchern auf alkalischen Böden und ist in Höhen zwischen 1300 und 1400 Metern in der trockenen Wüste heimisch.

Die Erstbeschreibung erfolgte 1952 durch Curt Backeberg.[1] Synonyme sind die von Sanchez-Mejorada 1980 beschriebene Form Mammillaria pectinifera fa. solisioides sowie Solisia solisioides (Backeb.) Doweld.

Mammillaria solisioides wird in Anhang I des Washingtoner Artenschutz-Übereinkommen geführt.

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Curt Backeberg, Cactus (Paris) no.31, suppl.3 (1952).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Mammillaria solisioides – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien