Mammillaria voburnensis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mammillaria voburnensis
Mammillaria voburnensis subsp. voburnensis

Mammillaria voburnensis subsp. voburnensis

Systematik
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Kakteengewächse (Cactaceae)
Unterfamilie: Cactoideae
Tribus: Cacteae
Gattung: Mammillaria
Art: Mammillaria voburnensis
Wissenschaftlicher Name
Mammillaria voburnensis
Scheer

Mammillaria voburnensis ist eine Pflanzenart aus der Gattung Mammillaria in der Familie der Kakteengewächse (Cactaceae).

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mammillaria voburnensis wächst Gruppen bildend, die bis zu 30 Zentimeter hoch und auch im Durchmesser groß werden. Die zylindrisch geformten Triebe sind dunkelgrün mit rötlichem Hauch. Sie werden bis zu 5 Zentimeter hoch und 3 Zentimeter im Durchmesser groß. Die Warzen sind sehr kurz, fast eiförmig, nach oben kantig, nach unten rund. Sie führen reichlich Milchsaft. Die Axillen sind mit Wolle und Borsten besetzt. Bis zu 2 Mitteldornen sind vorhanden. Sie sind steif, gerade, pfriemlich, zuerst braun später elfenbeinfarben mit Flecken und bis zu 1,2 Zentimeter lang. Bis zu 9 fast gleiche Randdornen sind elfenbeinweiß und bis zu 4 Millimeter lang.

Die Blüten sind gelblich mit rötlichem Hauch. Die keulig geformten Früchte sind rot. Sie enthalten braune Samen.

Verbreitung und Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mammillaria voburnensis ist in den mexikanischen Bundesstaaten Chiapas und Oaxaca sowie in Guatemala, Honduras und in Nicaragua verbreitet.

Die Erstbeschreibung erfolgte 1845 durch Frederick Scheer.[1]

Es werden folgende Unterarten unterschieden:

  • Mammillaria voburnensis subsp. eichlamii (Quehl) D.R.Hunt:
    Die Erstbeschreibung erfolgte 1908 als Mammillaria eichlamii durch Leopold Quehl (1849–1923).[2] David Richard Hunt stellte die Art 1997 als Unterart zu Mammillaria voburnensis.[3] Ein Synonym ist Mammillaria voburnensis var. eichlamii (Quehl) Repp. (1987). Die Unterart hat nur einen Mitteldorn und sechs Randdornen.
  • Mammillaria voburnensis subsp. voburnensis:
    Synonyme sind Mammillaria chapinensis Eichlam & Quehl (1909), Mammillaria felicis Schreier ex W.Haage (1976, nom. inval. ICBN-Artikel 29.1) und Mammillaria voburnensis var. quetzalcoatl Repp. (1987). Die Nominatform hat 1 bis 2 Mitteldornen und bis zu 9 Randdornen.

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Edward F. Anderson: Das große Kakteen-Lexikon. 2. Auflage. Eugen Ulmer KG, Stuttgart 2011, ISBN 978-3-8001-5964-2, S. 414.
  • Ulises Guzmán, Salvador Arias, Patricia Dávila: Catálogo de cactáceas mexicanas. Universidad Nacional Autónoma de México, Mexiko-Stadt 2003, ISBN 970-9000-20-9, S. 164.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. London Journal of Botany. Jg. 4, 1845, S. 136–137 (online).
  2. Monatsschrift für Kakteenkunde. Jg. 18, Heft 5, 1908, S. 65–66.
  3. D. R. Hunt: Mammillaria Postscripts. Band 9, 1997, S. 11.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Mammillaria voburnensis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien