Margot Berghaus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Margot Berghaus (* 18. Januar 1943 in Kleve) ist eine deutsche Sozial- und Kommunikationswissenschaftlerin, die auch als Künstlerin tätig ist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach ihrem Studium an den Universitäten Bonn, Freiburg und Hamburg (1971 Promotion über Thomas Mann) und der Habilitation 1982 in Soziologie forschte sie am Hans-Bredow-Institut für Rundfunk und Fernsehen. Von 1986 bis 2006 war sie Professorin für Medien- und Kommunikationswissenschaft an der Universität Mannheim, daneben zeitweise Direktorin am Medien Institut Ludwigshafen.

Seit 2007 beschäftigt sich Margot Berghaus mit einer neuen Art der Kommunikation und verwirklicht dabei, wie sie auf ihrer Webseite schreibt, einen „lang gehegten Traum“: Unter ihrem im Jahr 2007 gegründeten Label Portrait-Animal setzt sie Mensch-Tier-Beziehungen in Form von künstlerischen Fotomontagen und Gemälden in Szene.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Luhmann leicht gemacht. Eine Einführung in die Systemtheorie. 3. Auflage, Böhlau Verlag, Köln 2011, ISBN 978-3-8252-2360-1.
  • Interaktive Medien - interdisziplinär vernetzt. Westdt. Verl., Opladen 1999, ISBN 978-3-531-13368-3 (als Herausgeberin).
  • Partnersuche - angezeigt. Zur Soziologie privater Beziehungen. Ullstein, Frankfurt am Main 1985, ISBN 978-3-548-34294-8 (Habilitationsschrift).
  • Versuchung und Verführung im Werk Thomas Manns. Universität Hamburg 1971 (Dissertation).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]