Mariano Lagasca y Segura

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Statue von Mariano Lagasca y Segura im Botanischen Garten von Madrid

Mariano Lagasca y Segura (* 4. Oktober 1776 in Encinacowa, Aragonien; † 23. Juni 1839 in Barcelona) war ein spanischer Botaniker. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Lag.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1818 wurde er in die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina aufgenommen.[1] Seit 1821 war er korrespondierendes Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften. Sein akademischer Beiname lautete Bauhinus.

Die Zeitschrift Lagascalia (seit 1971) sowie die Pflanzengattung Lagascea Cav. corr. Willd. aus der Familie der Korbblütler (Asteraceae) sind nach ihm benannt worden.[2]

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Amenidades naturales de las Españas … (1811–1821).
  • Genera et species plantarum, quae aut novae sunt, … (1816…).
  • Elenchus plantarum, quae in horto regio botanico matritensi colebantur anno 1815 … (1816…).
  • Memoria sobre las platas barrilleras de España. (1817…).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. J. D. F. Neigebaur: Geschichte der kaiserlichen Leopoldino-Carolinischen deutschen Akademie der Naturforscher während des zweiten Jahrhunderts ihres Bestehens. Friedrich Frommann, Jena 1860, S. 248
  2. Lotte Burkhardt: Verzeichnis eponymischer Pflanzennamen. Erweiterte Edition. Botanic Garden and Botanical Museum Berlin, Freie Universität Berlin Berlin 2018. [1]