Marienburg Monheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Frontansicht der Marienburg (September 2016)
Marienburg, Zeichnung von 1881

Die Marienburg ist ein im Privatbesitz befindliches, als Landhaus errichtetes Backsteingebäude in der Stadt Monheim am Rhein.

Zu dem Gebäude gehört ein im Stil eines Englischen Gartens angelegter Park mit altem Baumbestand, der sich im Besitz der Stadt Monheim befindet. Sowohl die Marienburg als auch der Park stehen unter Denkmalschutz.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Landhaus wurde von 1879 bis 1880 nach einem Entwurf des Kölner Architekten August Carl Lange im Stil der Kölner Neugotik als Sommerwohnung für den Kölner Landgerichtsrat und Reichstagsabgeordneten Eugen von Kesseler errichtet.[1][2] Der Bauherr wollte mit der Marienburg an den gleichnamigen Hauptsitz des Deutschen Ritterordens in Westpreußen erinnern.[3]

Heute dient die Marienburg hauptsächlich als Tagungs- und Kongresszentrum sowie als Veranstaltungsort diverser Feierlichkeiten. Auch standesamtliche Trauungen sind in den Räumlichkeiten des Gebäudes möglich.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Marienburg Monheim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Deutsche Bauzeitung 15. Jahrgang 1881, Nr. 57 (vom 16. Juli 1881), S. 325 und Abb. S. 327.
  2. Wolfgang Brönner: Die Bürgerliche Villa in Deutschland 1830-1900. Wernersche Verlagsgesellschaft, Worms 2009, ISBN 978-3-88462-286-5, S. 154.
  3. http://www.nrw-live.de/freizeitangebote/1834-marienburg-in-monheim.html
  4. http://www.monheim.de/rathaus/buergerservice/standesamt/

Koordinaten: 51° 5′ 16″ N, 6° 53′ 0″ O