Mario Neugebauer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Nahezu keine Informationen zu Vita und Karriere sowie fehlende Personendaten
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Nubauer, geboren mit dem bürgerlichen Namen Mario Neugebauer ist ein österreichischer Komponist, Produzent und bildender Künstler aus Wien. 1999 nahm er mit Louie Austen das Debütalbum Consequences auf. Im Jahr 2001 waren er und Louie Austen für den im Rahmen des Amadeus Austrian Music Award verliehenen FM4-Award nominiert. 2005 begann er an der Akademie der bildenden Künste in Wien zu studieren und übernahm gleichzeitig die Assistenz des experimentellen Soundlabors. 2008 konzentrierte er sich ausschließlich auf die Malerei und verbrachte 2009, nach persönlicher Einladung von Professor Tal R, ein Jahr an der Kunstakademie Düsseldorf. Schließlich absolvierte Nubauer 2010 seinen Abschluss mit Auszeichnung in Wien, Meisterklasse von Daniel Richter (Erweiterter malerischer Raum).

Öffentliche Sammlungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Landesregierung Niederösterreich St.Pölten
  • Sammlung Cserni Steiermark
  • Hort Family Collection New York
  • Collection of Carole Server & Oliver Frankel New York
  • Gail & Stanley Hollander Collection Los Angeles
  • Sammlung Volksbank (ÖGV) Wien
  • Gesellschaft der Freunde der bildenden Kunst Wien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1999: Consequences (Produzent, Gastmusiker Cheap Records)
  • 1999: Croustillant Leger (Gastmusiker, Ceap Records)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2000: Hoping (Produzent, Cheap Records)
  • 2003: Easy Love (Produzent, Ceap Records)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]