Marla Glen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Marla Glen (2003)

Marla Glen (* 3. Januar 1960 in Chicago, Illinois) ist eine US-amerikanische Sängerin. Seit 1998 lebt sie in Deutschland.

Künstlerisches Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marla Glens Musik vereinigt Elemente aus Blues, Soul, Jazz, Rock ’n’ Roll und afrikanischer Ethno-Musik und wird von ihrer rauchigen Stimme dominiert. Bei Auftritten unterstreicht sie ihre maskuline Erscheinung durch ihre Kleidung (Nadelstreifenanzug, Herrenhut, Krawatte und Zigarre).

Marla Glen eroberte den europäischen Musikmarkt mit ihrem Album This Is Marla Glen von 1993. Einzelne Songs von Marla Glen wurden für TV- und Kino-Spots freigegeben, wie der von ihr geschriebene Song Believer 1995 als Werbespot des Bekleidungsunternehmens C&A und 2000/2001 ihre Coverversion des James-Brown-Songs It’s a Man’s World im Werbespot für den Herrenduft Tabac.

Privatleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 2. Juli 2004 ging sie in Heilbronn eine Lebenspartnerschaft mit Sabrina Conley ein,[1] von der sie sich jedoch wieder trennte.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1993 This Is Marla Glen 10
(59 Wo.)
9
(22 Wo.)
Erstveröffentlichung: August 1993
1995 Love And Respect 8
(35 Wo.)
31
(7 Wo.)
2
(22 Wo.)
Erstveröffentlichung: September 1995
1997 Our World 21
(18 Wo.)
33
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1997
1998 The Best Of 52
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1998
Kompilation
2003 Friends 36
(5 Wo.)
39
(7 Wo.)
99
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 2003

Weitere Veröffentlichungen:

  • 1995: In Concert
  • 2005: Greatest Hits Live
  • 2006: Dangerous
  • 2011: Humanology
  • 2016: Here I Am Live

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1993 The Cost Of Freedom
This Is Marla Glen
76
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: September 1993
1995 Ain't That A Shame
Love And Respect
27
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: September 1995

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cornelia Merkel: Porträt Marla Glen. In: DerWesten. 17. Juni 2008.
  2. a b Chartquellen: DE AT CH