Marschgabel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Marschgabel aus Messing für Trompete

Eine Marschgabel ist eine Haltevorrichtung für Noten.

Marschgabeln werden in der Regel von Blaskapellen oder Spielmannszügen bei mobilen Einsätzen – wie z. B. dem Marschieren – zum Fixieren der Noten am Instrument benutzt. Die Befestigung erfolgt entweder durch eine spezielle Öse am Instrument („Kästchen“) oder mittels einer Klemme am unteren Ende der Marschgabel, die am Instrument eingespannt wird. Für Flötisten oder Hornisten besteht die Möglichkeit, sich ein Band, gewöhnlich aus Leder, um den linken Unterarm zu schnallen, in dessen Öse die Marschgabel gesteckt wird.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Was ist eine Marschgabel? In: blasinstrumente-info.de. Abgerufen am 6. Juni 2018.