Martin Khor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Martin Khor (* 1951 in Penang, Malaysia) ist ein Journalist und Ökonom.

Khor ist seit 2009 Exekutivdirektor des South Centre, welches sich als Zwischenstaatliche Organisation der Länder des globalen Südens für deren Interesse einsetzt[1].

Zuvor war er Direktor des Third World Network, das als Non-Governmental Organization von Globalisierungskritikern des Südens gegründet wurde, sowie für diverse Regierungen in Entwicklungsländern. Er gehört zu den führenden Kritikern an der Globalisierung in ihrer heutigen Form.

Khor studierte Ökonomie an der University of Cambridge und der Science University Malaysia[2].

Werke[Bearbeiten]

  • Konsum. Globalisierung. Umwelt. Das Buch zum zweiten Kongress von Attac, BUND und Greenpeace, VSA Verlag 2005, ISBN 3899651367
  • Globalisierung gerechter Gestalten. Ökonomische Alternativen und politische Optionen. Eine Aufforderung zum Umdenken, Network of World-Wide Projects e.V. 2002, ISBN 3980848515

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.southcentre.org/index.php?option=com_content&view=frontpage&Itemid=1&lang=en
  2. http://www.southcentre.org/index.php?option=com_content&view=article&id=966&Itemid=306&lang=en