Martin Mejstřík

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Martin Mejstřík (* 30. Mai 1962 in Kolín) ist ein tschechischer Bürgerrechtler und Politiker.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mejstřík war vor und während der Samtenen Revolution im Jahr 1989, die zum Sturz des damals herrschenden kommunistischen Regimes führte, politisch und publizistisch tätig. Er gilt als eine der „führenden Persönlichkeiten“ jener Zeit.[1]

In den Jahren 2002 bis 2008 gehörte Mejstřík dem Senat des Parlaments der Tschechischen Republik an. Er ist ehrenamtliches Mitglied im Stadtrat des Ersten Prager Bezirks.

Mejstřík gehört zu den Unterzeichnern der Erklärung über die Verbrechen des Kommunismus aus dem Jahr 2010.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Interview: Martin Mejstrik und Jan Ruml, Český rozhlas 17. November 2001