Martin Schemm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Martin Schemm (* 1964 in Duisburg) ist ein deutscher Autor. Der Historiker lebt mit Frau und Tochter in Hamburg und arbeitet beim Hamburgischen Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit. Schemm schreibt und publiziert seit 1996 in seiner Freizeit Romane und Kurzgeschichten insbesondere in den Genres Phantastik, Historischer Roman, Science Fiction und Horror.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Romane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kurzgeschichten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mehrere Science Fiction-Storys im Computermagazin c't (Heise-Verlag, Hannover)
  • Futuristische und fantastische Berggeschichten in den Alpenvereinsjahrbüchern 1999, 2004 und 2009 (DAV, ÖAV, AVS)
  • Zahlreiche Story-Veröffentlichungen in Genre-Magazinen und Fanzines wie Nova, Exodus, Fantasia, Screem, Daedalos u. a.

Hörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Heidenloch (SWR 2009; Regie: Iris Drögekamp, Drehbuch: Eberhard Reuß), als Hörspiel-CD im Verlag Regionalkultur: ISBN 978-3-89735-599-6

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Deutscher Phantastik Preis 2007 für die Kurzgeschichte "Das Lazarus-Projekt"
  • 3. Platz beim Deutschen Phantastik Preis 2005 für die Kurzgeschichte "Das Hügelgrab"
  • textzeichen-Award 2004 für die Kurzgeschichte "Das Hügelgrab"
  • AC-Award 2000 (Alien Contact, Berlin) für den Roman "Das Heidenloch"

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]