Massalski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen des Geschlechtes Massalski

Massalski, in der weiblichen Form Massalska, ist der Name eines polnisch-litauischen Hochadelsgeschlechtes ruthenischer Herkunft.

Die Massalskis sind Nachfahren von Mstislaw Mikhailowitsch, Fürst von Karatschew, einem Sohn des Michael von Tschernigow. Zunächst im Großfürstentum Moskau in Mossalsk im Fürstentum Tschernigow ansässig, zog ein Teil des Geschlechtes in das Gebiet des Großherzogtums Litauen, wo sie anfangs als Adelige mittleren Standes lebten. Ab dem 17. Jahrhundert nahmen die Massalskis immer höhere Ämter, wie der Starosten und Wojewoden, ein und konnten sich als Magnatenfamilie behaupten. In dieser Zeit verband sich das Geschlecht auch mit den Tyszkiewicz, Pac und den Oginski.

Namensträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Michał Józef Massalski (~1688–1768), Feldhetman ab 1744 und Großhetman von Litauen ab 1762
  • Ignacy Jakub Massalski (~1726–1794), Bischof von Wilna ab 1762

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dietrich Beyrau, Rainer Lindner (Hrsg.): Handbuch der Geschichte Weißrusslands. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2001, ISBN 3-525-36255-2, S. 201, 220
  • Aleksander A. Zimin: Formirovanie bojarskoj aristokratii v Rossii vo vtoroj polovine XV v., pervoj treti XVI v., Moskva 1988, S. 129–136
  • Genealogia Dynastyczna/Dynastic Genealogy: Massalski genealog.home.pl
  • Herbarz polski - S. 155
  • Herby Szlachty Rzeczypospolitej - Andrzej Brzezina Winiarski

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]