Mathilde von Vianden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Mathilde von Vianden (auch Mechtild von Vianden) († 1253) stammt aus dem Adelsgeschlecht Vianden.

Sie war in erster Ehe mit dem Grafen Lothar I. von Are-Hochstaden verheiratet. Sie hatten folgende Kinder:

  • Lothar II. († 1237 oder 1242) ∞ Margaretha von Geldern
  • Konrad († 18. September 1261) Erzbischof von Köln
  • Friedrich († 1265)
  • Aleidis (geistlich)
  • Elisabeth, ∞ Eberhard von Hengebach
  • Mechthild († nach 1243), ∞ I mit Konrad von Müllenark; ∞ II mit Heinrich II. von Isenburg
  • Margareta († nach 1314) ∞ Adolf IV. Graf von Berg

In zweiter Ehe war Mathilde mit dem Grafen Heinrich von Duras und Loos verheiratet. Von dieser Ehe hatte sie eine Tochter:

  • Imaine Abtissin von Salzines und Flines