Matsumura Sōkon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sokon Matsumura.jpg

Matsumura Sōkon (jap. 松村 宗棍) war einer der ursprünglichen Karatemeister von Okinawa. Sein genaues Geburts- und Sterbejahr ist unklar, hierzu gibt es unterschiedliche Quellen: ca. 1809–1901[1], 1798–1890 [2], 1809–1896[2] und 1800–1892 [2].

Biografie[Bearbeiten]

Matsumura Sōkon wurde in Yamagawa, Shuri im Königreich Ryūkyū (heute: Yamagawa, Shuri, Naha, Präfektur Okinawa) geboren. Sein erster Karatelehrer war Sakukawa Kanga, der ihn fünf Jahre lang – bis zu seinem Tod – unterrichtete. Bevor Matsumura selbst in Shuri starb, unterrichtete er Karateka, wie z. B. Ankō Asato, Ankō Itosu, Motobu Chōyū, Motobu Chōki, Kentsu Yabu, Nabe Matsumura, Chōtoku Kyan, Kiyuna Pechin, Ryosei Kuwae und Sakihara Pechin, die es später zu Bekanntheit gebracht haben.

Matsumura Sōkon galt als der prominenteste Kampfkunstexperte seiner Zeit auf Okinawa, dem großartige körperliche Fähigkeiten nachgesagt werden. Er soll die Kata Bassai Dai entwickelt haben.[3]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Mark Bishop: Okinawan Karate 1989, ISBN 0-7136-5666-2.
  2. a b c Tetsuhiro Hokama: 100 Masters of Okinawan Karate. Ozata Print, Okinawa 2005.
  3. Roland Habersetzer, Koshiki Kata - Die klassischen Kata des Karatedō, 2. Auflage. Palisander Verlag, 2009, ISBN 978-3-938305-01-0, S. 97
Japanische Namensreihenfolge Japanischer Name: Wie in Japan üblich, steht in diesem Artikel der Familienname vor dem Vornamen. Somit ist Matsumura der Familienname, Sōkon der Vorname.