Matucana haynei

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Matucana haynei
Matucana haynei subsp. myriacantha

Matucana haynei subsp. myriacantha

Systematik
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Kakteengewächse (Cactaceae)
Unterfamilie: Cactoideae
Tribus: Trichocereeae
Gattung: Matucana
Art: Matucana haynei
Wissenschaftlicher Name
Matucana haynei
(Otto in Salm-Dyck) Britton & Rose

Matucana haynei ist eine Pflanzenart in der Gattung Matucana aus der Familie der Kakteengewächse (Cactaceae). Das Artepitheton haynei ehrt den deutschen Botaniker und Apotheker Friedrich Gottlob Hayne.[1]

Beschreibung[Bearbeiten]

Matucana haynei wächst einzeln oder sprossend mit kugelförmigen bis breit zylindrischen, grünen Trieben und erreicht bei Durchmessern von 20 Zentimetern Wuchshöhen von bis zu 30 Zentimeter. Es sind 14 bis 30 gehöckerte Rippen vorhanden. Die variablen weißen bis hellbraunen Dornen vergrauen im Alter. Die ein bis 20 Mitteldornen sind 1 bis 7 Zentimeter, die 14 bis 45 Randdornen 0,8 bis 4 Zentimeter lang.

Die meist schiefsaumigen Blüten sind karminrot bis lachsfarben bis etwas purpurrot. Sie sind 4 bis 9 Zentimeter lang und weisen Durchmesser von bis zu 4 Zentimeter auf. Die kugelförmigen bis keulenförmigen, rötlich grünen Früchte sind 1 bis 1,5 Zentimeter lang und erreichen ebensolche Durchmesser.

Systematik und Verbreitung[Bearbeiten]

Matucana haynei ist in Peru von der Region La Libertad bis in die Region Arequipa an der Anden-Westabdachung in Höhenlagen von 2400 bis 4100 Metern weit verbreitet.

Die Erstbeschreibung als Echinocactus haynii erfolgte 1850 durch Christoph Friedrich Otto in Joseph zu Salm-Reifferscheidt-Dycks Cacteae in horto Dyckensi cultae anno 1849.[2] Nathaniel Lord Britton und Joseph Nelson Rose stellten die Art 1922 in die Gattung Matucana.[3] Synonyme sind Cereus haynii (Otto in Salm-Dack) Croucher (1878), Borzicactus haynei (Otto in Salm-Dack) Kimnach (1960) und Arequipa haynii (Otto in Salm-Dack) Krain (1963).

Es werden folgende Unterarten unterschieden:

  • Matucana haynei subsp. haynei
  • Matucana haynei subsp. herzogiana (Backeb.) Mottram
  • Matucana haynei subsp. hystrix (Rauh & Backeb.) Mottram
  • Matucana haynei subsp. myriacantha (Vaupel) Mottram

Nachweise[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Urs Eggli, Leonard E. Newton: Etymological Dictionary of Succulent Plant Names. Springer, Berlin/Heidelberg 2010, ISBN 978-3-642-05597-3, S. 107.
  2. Cacteae in horto Dyckensi cultae anno 1849, secundum tribus et genera digestæ additis adnotationibus botanicis characteribusque specierum in enumeratione diagnostica cactearum doct. Pfeifferi non descriptarum. Henry & Cohen, Bonn 1850, S. 165 (online).
  3.  N. L. Britton, J. N. Rose: The Cactaceae. Descriptions and Illustrations of Plants of the Cactus Family. Band III, The Carnegie Institution of Washington, Washington 1922, S. 102.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Matucana haynei – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien