Medaille für den Einzug in Paris

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Avers der Medaille

Die Medaille für den Einzug in Paris war eine russische Auszeichnung. Sie wurde von Zar Alexander I. gestiftet.

Ausgegeben wurde diese Verdienstmedaille von März 1826 bis Mai 1832.

Ordensdekoration[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die silberne Ordensdekoration war eine Medaille, die auf der einer Seite das Auge Gottes über dem nach rechts sehenden Porträt des Zaren zeigte. Die andere Dekorationsseite mit einem Lorbeerkranz am Rand hatte mittig die Ordensdevise „Für die Einnahme von Paris 19. März 1814“. Alle Inschriften in kyrillischer Schrift.

Ordensband und Trageweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Medaille (rechts) auf dem Grabstein von Generalmajor Carl Friedrich von der Osten, Wiesbaden

Das Band war eine Vereinigung von St. Andreas- und St. Georg-Band. Die Auszeichnung wurde als Brustorden angelegt.

Varia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine überdimensional große Medaille ziert u. a. das Grabmal des russischen Generalmajors Carl Friedrich von der Osten (1795–1878), auf dem Russischen Friedhof Wiesbaden.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • North Ludlow Beamish: History of the King's German legion. Übersetzung von Gustav Nagel: Geschichte der königlich Deutschen Legion. Verlag Hahn, Hannover 1837. bei Google Books (englisch)