Meeres-Nationalpark Alonnisos-Nördliche Sporaden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Meeres-Nationalpark Alonnisos-Nördliche Sporaden
Meeres-Nationalpark Alonnisos-Nördliche Sporaden (Griechenland)
Paris plan pointer b jms.svg
Koordinaten: 39° 18′ 25,6″ N, 24° 8′ 51,4″ O
Lage: Thessalien, Griechenland
Nächste Stadt: Volos
Fläche: 2220 km²
Gründung: 1992
i3i6
Küsten der größten Insel — Alonnisos

Der Meeres-Nationalpark Alonnisos-Nördliche Sporaden (kurz Meeres-Nationalpark Alonnisos, griechisch Εθνικό Θαλάσσιο Πάρκο Αλοννήσου Βορείων Σποράδων, ΕΘΠΑΒΣ Ethnikó Thalássio Párko Alonnísou Vorión Sporádon) ist ein Nationalpark in Griechenland. Der Park erstreckt sich über 2.220 km² und umfasst neben der namensgebenden Insel Alonnisos, weitere 6 von Menschen unbewohnte Inseln, 22 Felseninseln und das umgebende Meeresgebiet. Der 1992 per Präsidialdekret ausgewiesene Meeresnationalpark gehört zu den größten derartigen Gebiete Europas.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gelände ist häufig felsiger Kalkstein, es gibt viele Höhlen.

Flora & Fauna[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die küstennahe Bereiche sind häufig von Neptungräsern bewachsen, es gibt viele Edelkorallen.

Der prominenteste Bewohner des Parks ist die vom Aussterben bedrohte Mittelmeer-Mönchsrobbe, sie findet in den Höhlen der unbewohnten Insel Piperi Unterschlupf. Darüber hinaus sind beispielsweise auch Wildziege, Eleonorenfalke, Habichtsadler, Krähenscharbe, Korallenmöwe, Steppenmöwe sowie Gemeiner Delfin, Blau-Weißer Delfin und Großer Tümmler im Park heimisch.[1]

Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebiet ist teilweise touristisch erschlossen und öffentlich zugänglich, es gibt allerdings weitläufige Schutzzonen, in denen Zutritt lediglich zu wissenschaftlichen oder naturpflegerischen Zwecken und nach Genehmigung möglich ist.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Χλωρίδα και Πανίδα Εθνικό Θαλάσσιο Πάρκο Αλοννήσου Βορείων Σποράδων (griechisch)