Mehrjährige Pflanze

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die botanische Bedeutung des Begriffs mehrjährige Pflanze unterscheidet sich wesentlich von seiner Bedeutung in der Alltagssprache, doch auch dem gärtnerischen Sprachgebrauch.

Alltagssprache[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mehrjährige Pflanzen sind im Volksmund alle Pflanzen, die älter als zwei Jahre werden, egal wie oft sie blühen und fruchten, wobei oft auch schon zweijährige Pflanzen zu den mehrjährigen gezählt werden.

Botanische Fachbegriffe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • In der botanischen Fachsprache dagegen sind mehrjährige Pflanzen (Synonym plurienne Pflanzen) nur solche, die zwar älter als zwei Jahre werden, dabei aber nur ein einziges Mal blühen und fruchten und danach absterben. Sammelbegriff hapaxanth.
  • Pflanzen, die ebenfalls älter als zwei Jahre werden, dabei allerdings mehr als einmal, im Normalfall jährlich, blühen und fruchten, werden im Unterschied dazu Ausdauernde Pflanzen (Synonym perennierende Pflanzen) genannt. Ab welchem Lebensalter das Blühen und Fruchten einsetzt, hängt dabei von der jeweiligen Pflanzenart ab. Sammelbegriff: pollakanth.
  • Pflanzen schließlich, die lediglich zwei (in unseren Breiten durch eine Kälteperiode voneinander getrennte) Vegetationsperioden lang leben, werden Zweijährige Pflanzen (Synonym bienne Pflanzen) genannt.

Zusammenfassung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sammelbegriff Botanisch Gärtnerisch Charakteristika
Semelpar

(einmal gebärend)

In der Botanik auch:
Hapaxanth
(einmal blühend)
Monokarp
(einmal fruchtend)

(sommer)annuell
(einjährig)
einjährig nur eine zusammenhängende Vegetationsperiode bis zur Blüte und Samenbildung, danach Absterben krautig
bienn / winterannuell (zweijährig) zweijährig zwei durch eine Kälte- oder Trockenperiode getrennte Vegetationsperioden bis zur Blüte und Samenbildung, danach Absterben
plurienn
(mehrjährig)
mehrjährig mehr als zwei durch Kälte- oder Trockenperioden getrennte Vegetationsperioden bis zur Blüte und Samenbildung, danach Absterben krautig (Stauden) oder verholzend (Halbsträucher, Sträucher, Bäume, Lianen)
Iteropar

(wiederholt gebärend)

In der Botanik auch:
Pollakanth (mehrmals blühend)
Polykarp
(vielfach fruchtend)

perenn
(ausdauernd)
mehrfache Blüte und Samenbildung ohne anschließendes Absterben

Sonderfall
„einjährig gezogene Pflanzen“:
mehrjährig oder ausdauernd, aber nicht winterhart, daher im gemäßigten Klima de facto nur eine Vegetationsperiode überlebend

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Manfred A. Fischer, Wolfgang Adler, Karl Oswald: Exkursionsflora für Österreich, Liechtenstein und Südtirol. 2., verbesserte und erweiterte Auflage. Land Oberösterreich, Biologiezentrum der Oberösterreichischen Landesmuseen, Linz 2005, ISBN 3-85474-140-5.
  • Rudolf Schubert, Klaus Werner, Hermann Meusel (Hrsg.): Exkursionsflora für die Gebiete der DDR und der BRD. Begründet von Werner Rothmaler. 13. Auflage. Band 2: Gefäßpflanzen. Volk und Wissen, Berlin 1987, ISBN 3-06-012539-2.