Meikel Schönweitz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Meikel Schönweitz (* 5. Februar 1980 in Groß-Gerau) ist ein deutscher Fußballtrainer. Er ist seit dem 1. Januar 2019 Cheftrainer der U-Nationalmannschaften des DFB.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Meikel Schönweitz wurde am 5. Februar 1980 in Groß-Gerau geboren. Nach seinem Abitur und dem anschließenden Grundwehrdienst begann er an der Johannes-Gutenberg-Universität ein Sportstudium, welches er 2008 als Diplom-Sportwissenschaftler mit dem Schwerpunkt Ökonomie und Management abschloss.

Werdegang als Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Meikel Schönweitz begann das Fußballspielen mit drei Jahren beim SV 07 Geinsheim. Er durchlief sämtliche Auswahlstadien bis hin zur Hessenauswahl und nahm mit dieser an mehreren deutschen Meisterschaften teil. Seinem Heimatverein hielt er dabei während der gesamten Jugendzeit die Treue. Lediglich in den ersten Seniorenjahren spielte Schönweitz je eine Spielzeit beim 1. FC Eschborn und dem FC Eddersheim, ehe er wieder zu seinem Heimatverein zurückkehrte. 2008 beendete Schönweitz nach fünf Aufstiegen in zehn Seniorenjahren mit 28 Jahren seine aktive Laufbahn.

Werdegang als Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schönweitz übernahm im Alter von 13 Jahren als Trainer die F-Jugend seines Heimatvereins SV 07 Geinsheim. Von 1993 bis 2008 betreute er in Geinsheim fünfzehn Jahre lang Jugendmannschaften aller Altersklassen und engagierte sich in der Jugendarbeit des Vereins. 2002 begann er als DFB-Stützpunkttrainer in der Region Groß-Gerau, 2007 folgte ein Engagement als Bezirksauswahltrainer der Region Darmstadt. Im Jahr 2008 ging er als Verbandssportlehrer zum Hessischen Fußball-Verband und war zwei Jahre lang für die Hessenauswahl und die Trainerausbildung zuständig. Anschließend ging er zum 1. FSV Mainz 05 und trainierte für vier Jahre dessen U17, die er 2014 zur Staffelmeisterschaft der Bundesliga Süd/Südwest führte. Parallel war Schönweitz für den Verein als Schulkoordinator für die Eliteschulen des Fußballs in Mainz und Wiesbaden zuständig. In seiner Mainzer Zeit erwarb Schönweitz 2012 die Qualifikation als Fußballlehrer (Abschlussnote 1,3).

2014 nahm Schönweitz ein Angebot von Hansi Flick an und wechselte als U16-Trainer zum DFB. Dort übernahm er zunächst zusätzlich die Koordination der U15- bis U17-Junioren.[1] Im Jahr darauf erreichte Schönweitz mit der U17-Nationalmannschaft den 3. Platz bei der Europameisterschaft in Aserbeidschan. In den Folgejahren übernahm er den jeweils nächsthöheren Jahrgang. Sein Aufgabenfeld als Koordinator erweiterte sich ebenso kontinuierlich, sodass er 2018 als U20-Trainer und sportlicher Leiter für den Bereich U15- bis U20-Nationalmannschaften verantwortlich war.

Als Horst Hrubesch Ende des Jahres 2018 als DFB-Sportdirektor zurücktrat, wurden Schönweitz zum 1. Januar 2019 dessen Aufgaben in der neu geschaffenen Position als Cheftrainer U-Nationalmannschaften übertragen. Dort ist er für alle Junioren-Nationalmannschaften des DFB, für deren sportlichen Belange und die Trainerentwicklung zuständig.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eine tolle Chance und eine große Ehre: Echo Online
  2. Schönweitz neuer Cheftrainer U-Nationalmannschaften Website des DFB