Messius Phoebus Severus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Messius Phoebus Severus († vor 490) war ein römischer Senator und Patricius.

Severus stammte aus Rom und war Heide. Er hatte wohl längere Zeit in Alexandria gelebt und sich dort mit Philosophie beschäftigt. Zwischen 467 und 469 folgte er Anthemius in der Hoffnung, der neue Kaiser werde das Reich zu alter Blüte zurückführen, nach Rom. In Rom bekleidete er zugleich das Konsulat und die Stadtpräfektur (470). In diesem Jahr restaurierte Severus auch einen Teil des Kolosseums. Außerdem ernannte Anthemius ihn zum Patricius. Nach dem Sturz des Anthemius 472 kehrte Severus verbittert nach Alexandria zurück, wo er vor 490 starb.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pierre Maraval, Richard Goulet: Severus (Messius Phoebus). In: Richard Goulet (Hrsg.): Dictionnaire des philosophes antiques. Band 6, CNRS Éditions, Paris 2016, ISBN 978-2-271-08989-2, S. 250–252
  • John Robert Martindale: Messius Phoebus Severus. In: The Prosopography of the Later Roman Empire (PLRE). Band 2, Cambridge University Press, Cambridge 1980, ISBN 0-521-20159-4, S. 1005–1006.
  • Elżbieta Szabat: Severos. In: Paweł Janiszewski, Krystyna Stebnicka, Elżbieta Szabat: Prosopography of Greek Rhetors and Sophists of the Roman Empire. Oxford University Press, Oxford 2015, ISBN 978-0-19-871340-1, S. 332 f.

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]