Mexx

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mexx Europe BV
Mexx Logo.svg
Rechtsform B.V.
(GmbH)
Gründung 1986
Sitz Amsterdam, Niederlande
Mitarbeiter mehr als 3000 (2011)
Branche Textil, Mode, Bekleidung
Website mexx.com

Mexx ist ein international tätiger Modehersteller mit Sitz in den Niederlanden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1980 gründete Rattan Chadha die Kleidermarken Moustache (für Männer) und Emanuelle (für Frauen). Der Markenname Mexx entstand durch Aneinanderreihung der Anfangsbuchstaben der beiden Label und einem doppelten „X“, das zwei Küsse symbolisieren soll.[1]

Von 2001 bis September 2011 gehörte Mexx mehrheitlich zur Liz Claiborne Inc., einem an der New Yorker Börse gelisteten Unternehmen, welches Mode, Accessoires, Design und Parfüm international vermarktet. Mexx ist heute eine international bekannte Modemarke, die in mehr als 65 Ländern auf vier Kontinenten agiert und über 3000 Mitarbeiter beschäftigt.

Am 2. September 2011 gab Liz Claiborne Inc. bekannt, dass man einen Mehrheitsanteil an das amerikanische Private-Equity Unternehmen The Gores Group verkauft hat. Es wurde eine neue Holding über der Amsterdamer Mexx BV gegründet, an der Liz Claiborne eine Minderheitsbeteiligung von 18,75 % hält, während der Anteil der The Gores Group 81,25 % beträgt.[2]

Am 4. Dezember 2014 meldete Mexx für alle Geschäftseinheiten die Insolvenz an.[3]

Im Januar 2015 übernahm der türkische Textilkonzern Eroglu die Modekette und möchte die Marke erhalten.[4]

Am 15. August 2017 wurde bekannt, dass Mexx an die niederländische RNF Group veräußert wurde[5]

Produktpalette[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flacon des Mexx-Parfüms "Energizing Man"

Mexx bietet neben Mode auch unterschiedlichste Lifestyleprodukte an. Die Produktpalette reicht von Düften über Schuhe, Accessoires wie Brillen oder Taschen bis hin zu Teppichen und Bettwäsche.

Internationales Business & Geschäftstypen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mexx-Store in Manila

Das Sortiment wird über etwa hundert eigene Läden, fast 300 Franchise-Stores, sowie über Warenhäuser, Filialketten, Fachgeschäfte und das Internet verkauft.

Mexx ist in Belgien, Dänemark, Finnland, Island, Luxemburg, Norwegen, Schweden, Niederlande, Deutschland, Österreich, Schweiz, Weißrussland, Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Kroatien, Tschechien, Estland, Ungarn, Kasachstan, Lettland, Litauen, Mazedonien, Malta, Moldawien, Polen, Russland, Serbien, Slowakei, Slowenien, Ukraine, Frankreich, Griechenland, Portugal, Spanien, Ukraine, Türkei, Irland, Großbritannien vertreten.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mexx - History - We're Mexx - Mexx.com - Fashion, Inspiration, Stores and more. Abgerufen am 27. September 2017.
  2. Unternehmen: Liz Claiborne verkauft Mexx-Mehrheit. In: www.textilwirtschaft.de. (textilwirtschaft.de [abgerufen am 25. September 2017]).
  3. Simone Preuss: Mexx ist pleite. (fashionunited.de [abgerufen am 25. September 2017]).
  4. Insolvente Modekette: Mexx von türkischem Konzern übernommen. (handelsblatt.com [abgerufen am 25. September 2017]).
  5. News & Views - 15. August 2017. Abgerufen am 25. September 2017.