Miami Sound Machine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Miami Sound Machine
Allgemeine Informationen
Gründung 1970
Auflösung 1991
Letzte Besetzung
Gloria Estefan
Emilio Estefan Jr.
Enrique Garcia
Juan Avila
Wesley B. Right
Roger Fisher
Gustavo Lezcano († 28. Mai 2014)
Luiz Perez
Victor Lopez
Trompete
Leo Villar
Betty Cortez

Miami Sound Machine ist eine amerikanische Latin-Pop-Band.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Ursprünglich Anfang der 1970er Jahre in Miami von dem kubanischen Musiker Emilio Estefan als Miami Latin Boys gegründet, benannte sich die Gruppe nach Aufnahme der Sängerin Gloria Fajardo (später verheiratete Gloria Estefan) circa 1977 in Miami Sound Machine um.

Anfänglich veröffentlichte die Band mehrere Alben in einem Mix aus englischer und spanischer Sprache. Nach einem Wechsel zu CBS im Jahr 1980 folgten bis 1983 einige Longplayer in spanischer Sprache. Mit dem Dancehits Dr. Beat gelang der Gruppe im Sommer 1984 ein europaweiter Top-Ten Hit, der CBS dazu veranlasste, der Gruppe das grüne Licht zur Veröffentlichung des komplett englischsprachigen Albums Eyes of Innocence zu geben. Mit Conga vom Album Primitive Love gelang ein Jahr später auch der Durchbruch in den USA.

Weitere erfolgreichste Lieder der Band sind Bad Boy und Words Get in the Way aus dem Jahr 1986. Im selben Jahr steuerte die Miami Sound Machine den Song Hot Summer Nights zum Soundtrack des Films Top-Gun bei.

Ab 1987 trat zunehmend die Solokarriere der Frontsängerin Gloria Estefan in den Vordergrund. Die Gruppe veröffentlichte ab 1987 als „Gloria Estefan & Miami Sound Machine“. Ab 1989 wurden die Alben nur unter dem Namen der Sängerin veröffentlicht. Die Mitglieder der Miami Sound Machine bilden jedoch bis zum heutigen Tag in wechselnder Besetzung die Begleitband von Gloria Estefan bei Live-Konzerten und TV-Auftritten.

Ein Versuch, unter dem Namen Miami Sound Machine ein Frauentrio im Dancefloorbereich zu etablieren, blieb 2002 kommerziell erfolglos.

Mitglieder[Bearbeiten]

  • Gloria Estefan (1977–1988) – Gesang, Perkussion
  • Emilio Estefan, Jr. (1975–1986) – Perkussion, Akkordeon
  • Enríqué "Kíki" García (1975–1988) – Schlagzeug
  • Juan Avíla (1977–1986) – Bass
  • Wesley B. Wright (1979–1986) – Gitarre
  • Mercí (Navarro) Murcíano (1977–1982; † 8. Februar 2007) – Gesang
  • Raul Murcíano (1976–1982) – Tasteninstrumente
  • Fernando Garcia (1979–1981) – Gitarre
  • Louis Pérez (1980–1985) – Posaune
  • Victor Lopez (1980–1986) – Trompete
  • Roger Fisher (1982–1986) – Tasteninstrumente
  • Gustavo Lézcano (1982–1984; † 27. Mai 2014) – Mundharmonika
  • Betty (Cortés) Wright (1982–1985) – Synthesizer, Backing Vocals
  • Elena Stracuzzi (1982–1983) – Backing Vocals
  • Leo Víllar (1983) – Trompete
  • Jim „Sport“ Trompeter (1985–1988) – Klavier
  • Rafael Pedílla (1985–1988) – Perkussion
  • Ed Callé (1985–1987) – Saxophon
  • Dana Teboe (1985–1986) – Posaune
  • Randy Barlow (1986–1988) – Trompete
  • Teddy Mullet (1986–1988) – Posaune
  • Jorgé „George“ Casas (1987–1988) – Bass
  • Clay Oswald (1987–1988) – Keyboard
  • John Defaria (1987–1988) – Gitarre

MSM II (Dancefloortrio, 2002)

  • Lorena Pinot – Gesang
  • Sohanny Gross – Gesang
  • Carla Ramirez – Gesang

Diskografie[Bearbeiten]

Hauptartikel: Gloria Estefan/Diskografie

Alben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1][2] Anmerkungen
Flag of Germany.svg DE Flag of Austria.svg AT Flag of Switzerland.svg CH Flag of the United Kingdom.svg UK Flag of the United States.svg US
1986 Primitive Love 41
(5 Wo.)
21
(75 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. Juli 1985
mit Miami Sound Machine
1987 Let It Loose 57
(5 Wo.)
6
(97 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. Juni 1987
mit Miami Sound Machine, US: 3-fach-Platin
1988 Anything for You 1
(54 Wo.)
Erstveröffentlichung: August 1988
mit Miami Sound Machine
1989 Cuts Both Ways 27
(44 Wo.)
13
(18 Wo.)
1
(64 Wo.)
8
(69 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. Juli 1989
CH: Gold, UK: 3-fach-Platin
1991 Into the Light 19
(25 Wo.)
30
(1 Wo.)
6
(14 Wo.)
2
(36 Wo.)
5
(68 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. Januar 1991
UK: Platin, US: Doppelplatin
1993 Mi Tierra 59
(10 Wo.)
25
(8 Wo.)
11
(11 Wo.)
27
(46 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. Juni 1993
CH: Gold, US: Diamant6-fach-Platin
Grammy (Best Tropical Latin Performance)
1993 Christmas Through Your Eyes 43
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. September 1993
US: Platin
1994 Hold Me, Thrill Me, Kiss Me 90
(3 Wo.)
40
(7 Wo.)
5
(19 Wo.)
9
(44 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Oktober 1994
UK: Platin, US: Doppelplatin
1995 Abriendo puertas 16
(8 Wo.)
70
(1 Wo.)
67
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. Oktober 1995
US: 6-fach Platin
Grammy (Best Tropical Latin Performance)
1996 Destiny 35
(14 Wo.)
24
(12 Wo.)
15
(17 Wo.)
12
(9 Wo.)
23
(40 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. Juni 1996
UK: Silber, US: Platin
1998 Gloria! 34
(10 Wo.)
12
(14 Wo.)
16
(4 Wo.)
23
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. Mai 1998
US: Gold
1998 VH1 Divas Live 39
(10 Wo.)
11
(12 Wo.)
11
(14 Wo.)
21
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 1998
mit Mariah Carey, Shania Twain, Carole King
Aretha Franklin, Céline Dion
2000 Alma Caribeña – Caribbean Soul 18
(18 Wo.)
50
(1 Wo.)
9
(16 Wo.)
44
(1 Wo.)
50
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Mai 2000
US: 4-fach-Platin
Grammy (Best Tropical Latin Performance)
2003 Unwrapped 26
(11 Wo.)
2
(30 Wo.)
39
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. September 2003
CH: Platin
2007 90 Millas 46
(2 Wo.)
4
(10 Wo.)
25
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. September 2007
2011 Miss Little Havana 28
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. September 2011
2013 The Standards 66
(1 Wo.)
20
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. September 2013

Ohne Gloria Estefan

  • 2002: MSM: Miami Sound Machine

Quellen[Bearbeiten]

  1. Chartquellen: Singles Alben DE1 UK1 UK2 US1 US2 Mylo – Doctor Pressure
  2. Gold-/Platin-Datenbanken: CH UK US

Weblinks[Bearbeiten]